Der dritte Tatort wurde zum Verhängnis

37-Jähriger festgenommen

Polizisten wurden am Mittwoch (18.3.2020, 3:45 Uhr) von einem Bewohner, der laute Geräusche in der Nacht hörte, zu einem Haus an der Claudiusstraße gerufen. Dort hatte ein Krimineller erfolglos versucht die Hauseingangstür aufzuhebeln. Im Hinterhof fanden die Polizisten eine aufgebrochene Zugangstür zu den Kellerräumen - der Einbrecher war allerdings schon fort.

Noch während des Einsatzes ging gegen 4 Uhr ging ein 2. Notruf auf der Leitstelle ein. Tatort: ein Kiosk an der Freisenstraße. Das Pech des Ganoven - der Inhaber erwischte ihn, als der Mann die Kiosktür aufbrechen wollte. Der 37-jährige Kriminelle ergriff die Flucht über den Hinterhof. Die eingesetzten Beamten umstellten die Örtlichkeit und versuchten durch Erklettern einer Garage sich einen Überblick über die Hinterhöfe zu verschaffen.

Der 37-Jährige war entwischt. Jedoch, kurze Zeit später „klingelte es“ aus einem kleinen Häuschen in einem nahe gelegenen Garten an der Stöckstraße. Hier hatte sich der Ganove gewaltsam Zutritt in einen Kellerraum verschafft. Der polizeibekannte Mann wurde festgenommen und für weitere Ermittlungen zur Wache gebracht. Die Beute: Keine. Die Ermittlungen im Herner Regionalkommissariat dauern an.

Quelle: