Corona-Warn-App: KBS ruft zur Nutzung auf

Knappschaft-Bahn-See bittet Versicherte und Beschäftigte darum

Die neue Corona-Warn-App.
Die neue Corona-Warn-App. Foto: Marcel Gruteser

„Wir alle haben in den letzten Monaten viel zur Eindämmung der Corona-Pandemie getan. Wir haben auf für uns selbstverständliche Dinge verzichtet, wir sind zuhause geblieben und haben unsere sozialen Kontakte eingeschränkt. Das war wichtig, denn so haben wir es gemeinsam geschafft, dass die Pandemie zum heutigen Zeitpunkt in Deutschland weitgehend unter Kontrolle ist und unser Gesundheitssystem nicht überlastet wurde. Das hat uns alle bisher viel Kraft gekostet. Jetzt ist es wichtig, dass wir weiterhin achtsam bleiben“, so die Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) und Kassenchefin der Knappschaft, Bettina am Orde.

Seit Dienstag (16.6.2020) ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung in den App Stores erhältlich. Sie ist ein weiterer Baustein auf dem Weg aus der Krise in die Normalität. Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet, kann er das Testergebnis in der App teilen und damit andere Nutzer, die sich in seiner Nähe aufgehalten haben, warnen. Die App ermöglicht so, Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu durchbrechen. Die Nutzung der App ist kostenlos und freiwillig.

Die KBS begrüßt die Corona-Warn-App. Im Gegensatz zu den für die Menschen sehr belastenden Maßnahmen der letzten Monate sieht Bettina am Orde darin jetzt die Möglichkeit, „effektiv und effizient über das bei vielen mehr oder weniger ständig genutzte Smartphone einen Schritt zu gehen, der die Kontrolle über COVID-19 nochmals verstärken kann. Die Bundesregierung bietet mit der Corona-Warn-App allen ein einfaches und datensicheres Instrument. Ich selbst nutze es und bitte alle, dies auch zu tun!“

Die KBS möchte bundesweit zur Verbreitung der App beitragen und wirbt im Inter- und Intranet für deren Nutzung. Als einer der größten Sozialversicherer Deutschlands erreicht die KBS mit ihrer Aktion rund 23.000 Beschäftigte im gesamten Verbundsystem und rund 3,7 Millionen Versicherte in der Renten- und Krankenversicherung.

Bettina am Orde, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und Kassenchefin der Knappschaft.
Bettina am Orde, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und Kassenchefin der Knappschaft. Foto: Melanie Garbas

„Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit durch Nutzung und Bewerbung der App einen weiteren aktiven Beitrag zum Schutz der Gesundheit der Menschen beizusteuern. Kontaktverfolgung ist wichtig, um die Pandemie weiter einzudämmen – ein Ziel, das wir doch alle haben“, so Bettina am Orde.

Quelle: