Bergwerk Schlägel & Eisen entdecken

Ein besonderes Quartett

Zeche Schlägel und Eisen in Herten.Foto: VeranstalterZeche Schlägel und Eisen in Herten.

Herten. Am Sonntag, 15. Juli 2018, 14 Uhr, haben Besucher die Gelegenheit, das Industriedenkmal Zeche Schlägel & Eisen, Glückauf-Ring 26, Herten-Langenbochum, zu entdecken. Die Führung dauert rund 90 Minuten. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Alle anderen zahlen 5 Euro.

Stadtwerke Crange 2018 as
ANZEIGE

Die Zeche hat eine lange Geschichte. Ihre Anfänge gehen bis ins Jahr 1873 zurück. Ein Ire erwarb später das Bergwerk, das in der Bergwerksgesellschaft Hibernia aufging. Ein Zeugnis aus Stein ist das Logo, bestehend aus einem Kleeblatt für Irland und den Werkzeugen Schlägel und Eisen. Es ist im Hof hinter dem Zechentor an der Wand der Arbeiterkaue zu sehen. Überragt werden aber alle Übertage-Gebäude von den vier markanten Industriedenkmalen.

Der Senior im Reigen des Quartetts ist das Fördergerüst über Schacht 3. Es stammt aus dem Jahr 1896/97 und ist das älteste erhaltene Dreistrebengerüst der Bauart Promnitz 3 in NRW. Filigran reckt es sich 37 Meter hoch in den Himmel. Unweit daneben auf selber Höhe steht ein weiterer Hochkaräter, dessen Bedeutung vielleicht nicht auf Anhieb erkennbar ist. Über Schacht 4, wo 1902 ein Wetterschacht errichtet wurde, prangt seit 1984/85 ein 64 Meter hohes Fördergerüst in eingeschweißter Kastenkonstruktion.  Neben der imposanten Fördermaschine im Maschinenhaus von Schacht 3 zählen die zwei Grubenlüfter zum Denkmalbestand. 

Weitere Informationen unter Tel 0231 / 93 11 22 33 oder online.

WHS 2016
ANZEIGE
Quelle: Industriedenkmalstiftung 11. Juli 2018, 18:48 Uhr