Archäologie-Museum mit Sonderausstellung

Neue Entdeckungen über 'Stonehenge' ab Herbst 2021

Replik des
Replik des "Horseshoe" in Originalgröße der Stonehenge in der großen Halle des LWL-Museums für Archäologie Visualisierung: LBI ArchPro/LWL Christiane Schmidt

Ab Herbst 2021 zeigt das LWL-Museum für Archäologie in Herne eine Ausstellung über Europas berühmtestes archäologisches Denkmal Stonehenge in Großbritannien, teilte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Montag (22.6.2020) mit.

Auch die neuen Entdeckungen, von denen britische Wissenschaftler und das österreichische Ludwig-Boltzmann-Institut für archäologische Prospektion und virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) am Montag (22.6.2020) berichteten (https://intarch.ac.uk/journal/issue55/4/full-text.html), werden als virtuelle Rekonstruktion neben zahlreichen weiteren digitalen Visualisierungen und bedeutenden Funden der englischen Archäologie zu sehen sein.

Mit Unterstützung des LBI ArchPro wird die Sonderausstellung in Herne Stonehenge als Nachbildung des inneren Steinkreises in Originalgröße zeigen. Auch die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse der University of Bradford (England) werden in die Präsentation einfließen. Darüber hinaus stellt das LWL-Museum in Herne die einzigartig erhaltene Umgebung von Stonehenge der zeitgleichen Entwicklung und den gegenwärtigen menschengemachten Landschaften in Westfalen gegenüber.

Archäologinnen fanden jetzt in der Nähe von Stonehenge mindestens 20 Schächte mit einem Durchmesser von bis zu zehn Metern und einer Tiefe von bis zu fünf Metern. Die 4.500 Jahre alten Schächte bilden einen Ring von rund zwei Kilometer Durchmesser, in dessen Zentrum die Anlage von Durrington Walls ("Super-Henge") und der Holzpfostenkreis Woodhenge liegen.

Quelle: