halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Am früheren Kunstrasenplatz an der Reichsstraße werden nun Bäume gefällt (Archivbild).

SEG entwickelt die Fläche, rund 70 Bäume müssen weichen

Am alten Sportplatz an der Reichsstraße wird gerodet

Die Stadtentwicklungsgesellschaft Herne (SEG) entwickelt derzeit die Flächen des ehemaligen Sportplatzes an der Reichsstraße (halloherne berichtete) in Herne-Eickel. In diesem Herbst beginnen nun die Rückbau- und Erschließungsarbeiten. Die circa 19.000 Quadratmeter große Fläche muss hierfür im südlichen Teil gerodet werden, heißt es in einer SEG-Mitteilung von Freitag (14.10.2022).

Anzeige: Zeitschenker 2023

Von ursprünglich über 140 Bäumen auf dem Areal werden in den kommenden Wochen bis Ende Oktober knapp die Hälfte gefällt. Die übrige Hälfte im Norden wird dauerhaft erhalten und in Zukunft eine Grünverbindung zwischen Königsgrube und Volksgarten bilden.

Zwei neue Stichstraßen

Nach Abschluss der Fällarbeiten ist durch die SEG der Sportplatz zurückzubauen. Anschließend werden die neuen Verkehrsflächen und darunterliegende Versorgungsleitungen im Gebiet hergerichtet. Erschlossen wird das Quartier über zwei neue Stichstraßen von der Reichsstraße und der Bonifatiusstraße aus.

Derzeit läuft noch das Bauleitpanverfahren der Stadt Herne für den zukünftigen Bebauungsplan Nummer 257 „Reichsstraße“. Der Entwurf wird voraussichtlich noch im Dezember dieses Jahres öffentlich ausgelegt und ist auch Thema in der Bezirksvertretung Eickel am Donnerstag, 20. Oktober 2022 (halloherne berichtete).

Die Interessensgemeinschaft rund um die Herner Sparkasse wird voraussichtlich 2024 mit dem Bau beginnen können. Geplant sind derzeit rund 120 Wohnungen und 15 bis 20 Einfamilienhäuser. Von den Wohnungen sollen circa 25 Prozent als öffentlich geförderter Wohnungsbau realisiert werden.

| Quelle: SEG Herne