Absage des Strünkeder Adventsfests

Das Kulturbüro erläutert die genauen Gründe

Strünkeder Advent.
Das Strünkeder Adventsfest 2020 fällt aus. Foto: Wolfgang Quickels

Das Strünkeder Adventsfest findet 2020 nicht statt, so viel war schon am Montag (19.10.2020) klar, nachdem diese Mitteilung der Krisenstab der Stadt Herne bekanntgegeben hatte (halloherne berichtete). Geplant war es für Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. November 2020, doch die Corona-Pandemie machte einen Strich durch die Rechnung. Claudia Stipp, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Kultur, äußerte sich im Gespräch mit halloherne zu den Umständen, die letztlich zur Absage führten.

"Auch wenn es noch fünf Wochen sind, sind es eben nur noch fünf Wochen bis zum Adventsfest. Da wir aber alles nicht erst zwei Tage im Voraus organisieren können und verschiedene Dinge buchen müssen, ist die Absage auch dadurch begründet, dass kein finanzieller Schaden entsteht", erläuterte Claudia Stipp. "Dazu gibt es einfach eine hohe Infektionsgefahr, außerdem sind viele Beteiligte der vergangenen Jahre schon abgesprungen, weil sie die erforderlichen Hygienekonzepte nicht umsetzen können oder diese nur mit weiteren Helfern umsetzbar wären."

Da die Anbieter in den Ständen meist aus einem caritativen Bereich kommen, sind dort sowieso die personellen Ressourcen begrenzt. "Von 16 Hütten hätten wir aktuell nur noch sechs belegt. Das wäre dann auch nicht mehr gut", sagte Stipp, die die Leiterin des Kulturbüros ist und damit die Organisation übernimmt.

Strünkeder Advent.
Auf solche Szenen müssen die Herne 2020 verzichten. Foto: Stefan Kuhn

Obwohl das Fest traditionell im Schlosshof stattfindet, hatten sich die Organisatoren für das Corona-Jahr schon eine sinnvolle Alternative überlegt. "Wir waren schon weg vom Hof und wollten die Hütten im Park verteilt aufstellen, um die Besucherströme auszuweiten. Dabei sollten aber auch die Distanzen zueinander nicht zu riesig werden", so Stipp. Sonst könnte schließlich auch der gemütliche Charakter verloren gehen, wenn das Fest zu weitläufig geplant ist.

Ein passendes und genehmigtes Hygienekonzept wäre ohnehin seitens der Stadt notwendig gewesen. "Jedoch ist es einfach in diesem Jahr so, dass sich die Leute nicht trauen. Dazu kommen die hohen Infektionszahlen derzeit, daher hat sich der Krisenstab zur Absage entschlossen," fasst die Leiterin des Kulturbüros zusammen.

Claudia Stipp Kulturbüro.
Claudia Stipp, Leiterin des Kulturbüros. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Die Organisatoren hoffen darauf, im kommenden Jahr das nächste Adventsfest zu veranstalten, dann eventuell sogar auch mit der angedachten Verlagerung vom Hof in den Schlosspark.

Autor: