22 Schüler werden Deutsch-Checker

Deutsch-Checker
Deutsch-Checker haben Spaß an ihrer Arbeit Foto: Frank Dieper, Stadt Herne

22 neue Deutsch-Checker gibt es an Herner Schulen. Sie haben am Mittwoch (27.6.2018) ihre Zertifikate von Dezernentin Gudrun Thierhoff überreicht bekommen. Die Schüler aus der Oberstufe helfen jüngeren Mitschülern, die noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Außerdem sind sie Vorbilder und zeigen, wie man den Schulabschluss schaffen kann. „Das ist die zweite Runde der Deutsch-Checker. Nach wie vor bin ich von dieser Idee begeistert. Der Ansatz, dass Schüler von Schülern lernen, ist ganz besonders“, lobt Thierhoff. „Ich freue mich, dass das Projekt so großen Anklang findet.“ Die Jugendlichen haben ein spezielles Training bekommen, damit sie Jüngeren, die sprachliche und oft auch soziale Schwierigkeiten haben, auf dem Weg zum Schulabschluss helfen können. Dabei sollen sie nicht Lehrer spielen, sondern arbeiten gemeinsam an Aufgaben, geben Tipps und erzählen, was ihnen beim Lernen hilft. „Wir treten nicht als Lehrer auf, sondern sind noch Schüler. Wir verbessern die Deutsch-Lerner nicht dauernd, sondern sind Vertrauenspersonen“, erläutert Sophie.

Kulturdezernentin Gudrun Thierhoff.
Kulturdezernentin Gudrun Thierhoff. Foto: Günter Mydlak

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Ruhr-Universität Bochum, von Studierenden, Herner Schulen und dem Kommunalen Integrationszentrum (KI). Das Konzept und das kostenlose Lernmaterial haben das Team von Professor Björn Rothstein an der Ruhr-Universität Bochum entwickelt. Studierende, die Deutschlehrer werden wollen, haben die Deutsch-Checker ausgebildet. Nebenbei sammeln sie Erfahrungen mit Förderkonzepten. Die Deutsch-Checker wiederum entwickeln gemeinsam mit den jüngeren Schülern ihre sozialen Kompetenzen weiter. „Es ist ein angenehmes Gefühl, wenn man sieht, dass man etwas erreicht hat und die Schüler weiter kommen“, findet Benedikt. Außerdem profitieren auch die Deutsch-Checker selbst von dem Programm: Sie sammeln Erfahrungen, knüpfen Kontakte zur Uni und können sich bei Besuchen dort über ein Studium informieren. „Ich möchte Medizin studieren und beim Besuch an der Uni habe ich gemerkt, dass es das richtige für mich ist“, sagt Rosin, die selbst vor vier Jahren aus Syrien gekommen ist und nun akzentfrei Deutsch spricht. Sie kann ihre Erfahrungen mit dem Lernen der deutschen Sprache weiter geben. Fördergelder stellt die Herner Sparkasse zur Verfügung. Wissenschaftlich begleitet wird das Programm durch Professor Rothstein und sein Team. Alleine über die Auswertung des Projektes schreiben zwölf Studierende ihre Masterarbeiten. Diese Kombination aus Lernen, Lehren und Forschen von jungen und älteren Schülern, Studierenden und Forschern ist bislang einzigartig in Deutschland.

Deutsch-Checker
Deutsch-Checker 2018 Foto: Frank Dieper, Stadt Herne
Quelle: