1. Tag 'Blaues Rauschen'

Elektronische Musik und Digitale Experimente

Synthesizer der 80er Jahre.
Synthesizer der 80er Jahre. Foto: Carola Quickels

Das Festival „Blaues Rauschen“ verwandelt vom 25. September bis 3. Oktober 2021 das Ruhrgebiet erneut in ein Labor für eine inhaltliche Standortbestimmung im „digital“. 6 Tage, 3 Städte, 24 Acts – Die dritte Ausgabe (nach 2017 und 2018) findet in Bochum, Dortmund und Essen statt und präsentiert Musikprojekte, Performances und Installationen. mehr Info

Tag 1: Samstag, 25. September 2021, in der Bochumer Rotunde am Konrad-Adenauer-Platz 3

Legierungen: Den Auftakt des Festivals machen am Abend drei Experimente zur Verschmelzung digitaler und analoger Sound- und Videotechnik.

19 Uhr: Wald und Klang: Dürre, Brände, Ruhe, Bäume, Ressource, Klima, Klang, Tiere, Holz, Wild, Natur, Atmosphäre... Mit den Ohren den Wald erkunden. Ästhetische Erfahrungen sammeln. Collagen und Kompositionen entwickeln. In der Rotunde werden 5-minütige Hörstücke von verschiedenen Künstler*innen vorgestellt.

20 Uhr: Das Duo BBB_ konfrontiert das Publikum in „Songs of Cyborgoise“ mit utopischen und dystopischen Welten, in denen die Grenzen zwischen dem Menschlichen und dem Digitalen zu verschmelzen scheinen.

20:45 Uhr: Electric Indigo aka. Susanne Kirchmayr nutzt die digitale Entmaterialisierung und verschmilzt virtuelle Metallmoleküle in einer akustisch-visueller Mediaperformance zu einem ressourcenschonenden „Industrial“ Sound mit einem Minimum an Energieverbrauch.

21:30 Uhr: In „Optical Machines“ kombiniert Rikkert Brok* Licht und Klang zu unberechenbar erscheinenden Neukreationen.

September
25
Samstag
Samstag, 25. September 2021, um 19 Uhr Bochumer Rotunde , Konrad-Adenauer-Platz 3 , 44787 Bochum
Quelle: