15 Jahre Qualitätsholz aus Herne

Eichhorn liefert NRW-weit

Dirk Eichhorn in seinem neuen Hoflader. Juni 2021
Dirk Eichhorn in seinem neuen Hoflader. Foto: Carola Quickels

„Ich bin wahnsinnig stolz auf das, was wir hier erreicht haben. Mit bescheidenen Mitteln sind wir im Jahr 2006 auf dem ehemaligen Gelände von Blome Rohre in Horsthausen gestartet. Mittlerweile gehören wir zu den größten Anbietern in NRW“, freut sich Dirk Eichhorn, Inhaber des Holzhandel Eichhorn Im Juni 2021. Zusammen mit seinem Team hat der 48-jährige Herner eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben. Das führt dazu, dass Eichhorn und seine Mitarbeitern mittlerweile Kunden im gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus mit bestem Brennholz beliefern.

Profis setzen auf diese Qualität

Holzhandel Eichhorn an der Werder Straße liefert seit 15 Jahren luft- und kammergetrocknetes Qualitätsholz. v.l. Mitarbeiter Tobias Hahn mit Chef Dirk Eichhorn.
v.l. Mitarbeiter Tobias Hahn mit Chef Dirk Eichhorn. Foto: Carola Quickels

Einer der wichtigsten Gründe dafür ist die Qualität, die Eichhorn und sein Team anbieten. „Wir verkaufen nur optimal abgelagertes Holz mit Restfeuchten von um die 16 Prozent. Es dauert zwar etwas länger, bis wir das Holz soweit getrocknet haben, dafür ist das Ergebnis perfekt.“ Das hat sich auch bei professionellen Abnehmern herumgesprochen. Und deshalb setzen viele Pizzerien mit Steinöfen auf das Herner Holz. Aber auch öffentliche Saunen, Kaminofenstudios und sogar das Prüflabor eines großen Kaminofenherstellers kaufen nur bei Eichhorn. „Das sind echte Experten, die auf zuverlässige Lieferung und immer gleich hohe Holzqualität angewiesen sind,“ erläutert der Unternehmer.

Restfeuchte und Preis unbedingt beachten

Dirk Eichhorn in seinem neuen Hoflader. Holzhandel Eichhorn an der Werder Straße liefert seit 15 Jahren luft- und kammergetrocknetes Qualitätsholz. Dirk Eichhorn in seinem neuen Hoflader. Juni 2021
Dirk Eichhorn in seinem neuen Hoflader. Foto: Carola Quickels

Viele Privatpersonen kaufen dagegen einfach dort ihr Brennholz, wo es gerade angeboten wird. Beispielsweise im Baumarkt. „Da kommt es regelmäßig vor, dass das angebotene Birken- oder Erlenholz um die 25 Prozent Restfeuchte hat und teilweise sogar Schimmel aufweist. Im Ergebnis qualmt und stinkt es beim Verbrennen. Von einem schönen Flammbild brauchen wir dann gar nicht erst zu sprechen. Und in Sachen Umweltschutz ist es zusätzlich ein absolutes No-Go“, weiß der Herner zu berichten.

Eichhorn und sein Team hingegen setzen konsequent auf optimal getrocknetes Kaminholz. „Wir verkaufen ausschließlich Laubhölzer mit hoher Heizleistung wie Buche, Esche oder Ahorn – und das mit einer garantierten Restfeuchte von 16 Prozent – oder darunter“, erläutert der Holzprofi.

Nachhaltiges Brennholz aus Deutschland – perfekt gesäubert

Anders als viele Wettbewerber haben die Herner ausschließlich deutsches Brennholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft im Angebot. Beim Strom für die technischen Holztrocknung setzen sie ebenfalls ein Zeichen. Denn er kommt ausschließlich aus regenerativen Quellen. Beispielsweise von der Abwärme-Nutzung von Biogasanlagen, Holzheizkraftwerke, die Biomasse verbrennen oder Heizkraftwerke, die auf Holzrestverwertung setzen. Dadurch ist die Herstellung von umweltschonendem Kaminholz „Made in Herne“ CO2-neutral.

Einen weiteren Clou, den es so auch nur im Ruhrgebiet gibt: Das Brennholz mit den beiden perfekten „Kamin-Längen“ 25 und 33 Zentimeter wird maschinell gereinigt. Dazu hat der Holzhandel Eichhorn eine speziell konstruierte Kaminholz-Reinigungsanlage installieren lassen. Sie entfernt lose Rinde, Holzschnipsel sowie jeglichen sonstigen Schmutz und Staub – was ansonsten oft bis zu zehn Prozent einer Brennholzlieferung ausmacht. „So bleiben wir unserer ehrlichen und fairen Arbeitsweise treu und verkaufen nur das, was unsere Kundinnen und Kunden tatsächlich haben wollen“, so der Herner. mehr Infos

Holzhandel Eichhorn - seit 15 Jahren Qualitätsholz. Juni 2021
Holzhandel Eichhorn - seit 15 Jahren Qualitätsholz. Foto: Carola Quickels