Digitales Azubi-Speed-Dating kommt gut an

Hohe Nachfrage von Jugendlichen, allgemein aber weniger Bewerber

Beim Speed-Dating in der Akademie Mont-Cenis.
2017: Präsenz Speed-Dating für Azubis, 2021 läuft es online. Ab 2022 soll es beide Varianten geben (Archivbild). Foto: Frank Dieper, Stadt Herne

Der Markt für Ausbildungsstellen für Jugendliche im Jahr 2021 hat zwei Seiten: Das Mitte April 2021 gestartete Azubi-Speed-Dating (halloherne berichtete) wird gut angenommen, dennoch gibt es insgesamt weniger Bewerber für die Stellen. Das teilten der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bochum/Herne, Frank Neukirchen-Füsers, und Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei einem virtuellen Pressegespräch am Mittwoch (5.5.2021) mit.

„Es läuft bisher total gut an“, sagte Frank Dudda zu Beginn, um im Anschluss einen wichtigen Appell an die Jugendlichen loszuwerden: „Denkt an eure Ausbildung! Es ist alles durch die Pandemie noch gelähmt, aber nutzt dieses Format. Der Blick auf dem Ausbildungsmarkt richtet sich nach vorn und es ist viel Licht zu sehen. Es gilt umzuschalten, umzudenken und Fuß zu fassen.“

Zahlreiche Nutzer und Termine über das Onlineportal

Für den erhöhten Aufwand in der derzeitigen Lage sei er vor allem den Schulen dankbar, da viel an Berufsvorbereitung nicht stattfinden könnte. Auch die Finanzierung des Angebots sei gesichert. Laut den Zahlen wird das Online-Angebot für Azubistellen gut angenommen. „Wir haben 567 Nutzer, rund 1.200 Seitenaufrufe, 43 Unternehmen beteiligen sich mit insgesamt 53 verschiedenen Ausbildungsberufen und es gibt Terminanfragen und Bestätigungen im niedrigen dreistelligen Bereich“, so Dudda. Beliebt seien Ausbilder wie die Stadtwerke, Schwing und Dachser.

„Unsere Erfahrungen sind bisher sehr positiv, dazu gibt es noch freie Termine, die es zu nutzen gilt“, sagte der Oberbürgermeister. Er sieht keinen Pandemie-Herbst mehr, sondern vermehrte Rückkehr zu normalen Strukturen im weiteren Verlauf des Jahrs 2021. Das Azubi-Speed-Dating ist noch bis zum 19. Mai 2021 geplant.

Die Agentur für Arbeit in der Markgrafenstraße in Herne (NW), am Samstag (07.11.2020).
Die Agentur zählt 2021 weniger Bewerber für Azubistellen. Foto: Stefan Kuhn

Frank Neukirchen-Füsers merkte an, dass das Speed-Dating genau das Richtige derzeit sei und die breite Palette an Ausbildungsberufen es für die Jugendlichen interessant mache: „Wir haben auch viele Rückmeldungen erhalten, dies im nächsten Jahr fortzuführen. Wir denken daher an eine Art Hybrid-Veranstaltung nach, beispielsweise zwei Tage vor Ort, wenn es wieder möglich ist, dazu ein gewisser Zeitraum wieder online als niederschwelliges Angebot.“

Dennoch ist die allgemeine Lage auf dem Ausbildungsmarkt nicht übermäßig gut (halloherne berichtete Mitte April 2021). „1.081 Personen suchten eine Ausbildung, 619 suchen immer noch. Dazu haben 611 Betriebe Stellen gemeldet, das sind drei mehr als noch im vergangenen Jahr, daher ist das erfreulicherweise stabil geblieben, das ist nicht selbstverständlich. Jedoch sind rund 400 davon noch unbesetzt“, so der Chef der Agentur für Arbeit Bochum, zu der auch Herne gehört.

Bemüht, Kontakte herzustellen

„Jedoch ist die Zahl der Bewerber um 222 Jugendliche, also rund 17 Prozent, zurückgegangen. Das bedeutet nicht, dass es weniger Jugendliche in Herne gibt, sondern wir erreichen diese Personen nicht. Wir sind daher bemüht, den Kontakt herzustellen und sie für die Zeit nach der Schule zu sensibilisieren, damit diese Personen auch eine Perspektive haben“, so Neukirchen-Füsers. Ferner kündigte er an, dass der Ausbildungsstart 2021 auch wieder womöglich bis in den Januar 2022 verlängert werden könnte. „Aber je früher man sich darum kümmert, desto besser hat man Zeit und Chancen, sich für Auswahlgespräche zu orientieren.“

Zudem seien die Praktika aufgrund von Corona eingebrochen, alles könne man nicht verschieben oder verkürzen. Immerhin habe es 60 zusätzliche Ausbildungsplätze über das vom Bund geförderte Programm gegeben - das betrifft aber nur Unternehmen, die Kurzarbeit anmelden mussten, aber dennoch ausbilden möchten.

Autor: