Widerstand im Nationalsozialismus

Kunst im Kleinen

Käthe Kollwitz - Selbstbildnis in Bronze.
Käthe Kollwitz - Selbstbildnis in Bronze. Foto: Carola Quickels

In der Fördermaschinenhalle der Künstlerzeche Unser-Fritz ist am Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19 Uhr, Dr. Yvonne Schymura zu Gast. Sie gibt in ihrem Vortrag einen kurzen Überblick über die nationalsozialistische Kunstpolitik und verfolgt am Beispiel von Käthe Kollwitz und der Ateliergemeinschaft Klosterstraße die Möglichkeiten zum Widerstand im Kleinen.

Die Machtergreifung lag keine zwei Wochen zurück, als die Kultusministerien nach der Kunst griffen. Nur wer die künstlerische Arbeit in den Dienst des Staates, des Volkes und der Rasse stellte, wer im Sinne des Nationalsozialismus arbeitete und lebte, wer nicht jüdisch oder kommunistisch war, durfte veröffentlichen, auftreten und ausstellen. Viele Künstlerinnen und Künstler verloren diese Möglichkeit, wurden aus der Öffentlichkeit, aus Deutschland, sogar aus dem Leben hinausgedrängt. Andere fanden Schlupfwinkel, arbeiteten im Geheimen oder fanden Schutzräume, für sich und ihre Kunst.

Die Teilnehmerzahl zu allen Veranstaltungen ist begrenzt. Bitte melden Sie sich vorher an. Es besteht Maskenpflicht. Im Raum sind die Abstandsregeln zu beachten. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Oktober
29
Donnerstag
Donnerstag, 29. Oktober 2020, um 19 Uhr Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 , Zur Künstlerzeche 10 , 44653 Herne Der Eintritt ist frei. Anmeldung ist Pflicht: oder Tel 02323 452432
Quelle: