Video-Release „Urban Art “

Pottporus e.V. lädt zur Online-Premiere

Die Dokumentation und der Clip 'Charbonner' feiern Premiere.
Die Dokumentation und der Clip 'Charbonner' feiern Premiere. Foto: Veranstalter

Am Sonntag, 18. April 2021, laden die Verantwortlichen von Pottporus e.V. um 17 Uhr zur Online-Premiere der Dokumentation & des gemeinsam produzierten Rap-Musikclips „CHARBONNER“ ein. Interessierte können die Dokumentation und den Clip auf der Homepage ansehen.

Unter dem Titel „Urban Art “ hat Pottporus e.V. urbane Künstler aus den drei Regionen des Regionalen Weimarer Dreiecks zusammengebracht. HipHop aus Zabrze meets Rap aus Dorsten, Stencil-Art aus Katowice meets Graffiti aus Lille.

Die rund einstündige Insider-Dokumentation der regionalen Urban-Art-Szenen enthält künstlerische Positionen und Statements. Als Teil der Dokumentation feiert ebenso der gemeinsam produzierte Rap-Musikclip „Charbonner (Malochen)“ in drei Sprachen seine Erstveröffentlichung. Ursprünglich 2020 als internationales Austauschprojekt und Live-Performance in Bochum geplant, hat die Zusammenarbeit coronabedingt nun digital stattgefunden.

Beteiligte Künstler

Aus Zabrze kommt die erfolgreiche HipHop-Crew Pokahontaz, die sich mit ihren roughen Lines immer wieder mit der Identität ihrer Heimat auseinandersetzt. Clevere Beats sind die Skills des Duos PLDG („Pour l’Amour du Groove“), das aus der Region Hauts-de-France stammt. 2Seiten, Rapper aus dem Ruhrgebiet, der seine Ausbildung noch im Bergbau absolviert hat, wirft in seinem Part einen kritischen Blick auf die Industriekultur. Ergänzt werden die Lines und Beats vom Emscherland-Akkordeon-Orchester Herne e.V. unter der Leitung von Martin Dejnega. Produziert wurde der Track von Julian Büsselberg (SONIC MOOD), der Videoclip von Christoph Greiffenbach (Flow Motions).

Für Urban Art hat Pottporus e.V. Graffiti- und Streetartists mit unterschiedlichen künstlerischen Handschriften zusammengebracht. So etwa MOC aus Katowice, der hauptsächlich mit Stencils arbeitet, oder der Franzose Bilel, spezialisiert auf Illustrationen und Motion Design. LIEBE ist das Leitmotiv der Wittener Künstler Brehmer und Magin, die an der Schnittstelle zwischen urbaner Kunst, Malerei, Skulptur und Installation arbeiten. Die Dokumentation begleitet die Künstler in ihre Ateliers und auf die Straßen ihrer Stadt, zeigt ihre verschiedenen Herangehensweisen, Techniken und Statements.

Die Kompagnie Renegade findet ihre Impulse für die künstlerische Arbeit in einer urbanen pluralistischen Gesellschaft – mit all ihren politischen Diskursen und persönlichen Realitäten, Veränderungen und Entwicklungen. In der Dokumentation geben die internationalen Tänzer einen Einblick in die Bühnenarbeit (Choreografie Malou Airaudo). Und mit den beiden Freestyle-Tänzerin Vanessa Cano und Ange-Marie-Rose van der Vegt geht der Urban Dance dorthin zurück, wo er entstanden ist – in die Straßen und öffentlichen Räume der Stadt.

Produziert wurde die Dokumentation von Video-Artist Antonio Milanese. Die Künstlerische Leitung hat Zekai Fenerci, Pottporus e.V. und für die Projektleitung & künstlerische Beratung ist Fabian Lasarzik, Pottporus e.V. zuständig. Urban Art ist ein Kulturprojekt im Rahmen des Regionalen Weimarer Dreiecks. Gefördert durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Quelle: