ver.di ruft zu regionalen Warnstreiks auf

Stellungnahme

Für die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD, gibt der örtliche Vorsitzende und Ortsvereinsvorsitzender Herne-Ost, Patrick Steinbach, folgende Stellungnahme heraus: „Applaus war gestern. Wertschätzung bleibt nur ein Wunsch. - Leider hat die zweite Verhandlungsrunde zwischen ver.di und den öffentlichen Arbeitgebern keine Annäherung gebracht. Ver.di fordert 4,8 Proszent mehr Lohn mindestens aber 150 Euro mehr bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Seit heute Mittwoch, 23. September 2020, ruft die Gewerkschaft ver.di zu regionalen Warnstreiks auf. Wir sind solidarisch mit den Beschäftigten

Der öffentliche Dienst und seine Beschäftigten halten das Land zusammen. Mehr Lohn für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst bedeutet eine starke konjunkturelle Rolle, die den Binnenmarkt weiter stabilisiert. Davon profitiert auch in Herne der örtliche Handel.

Die Beschäftigten haben mehr verdient als Applaus. Denn Wertschätzung bedeutet auch Gute Arbeit und gute Löhne. Von einem starken öffentlichen Dienst profitieren alle.

Wir hoffen die Warnstreiks zeigen den gewünschten Erfolg."

Quelle: