Unermüdlicher Gegenprotest

'Besorgte Bürger' in Polizeibegleitung unterwegs

Protest gegen den Aufmarsch rechtsradikaler Kräfte in Herne (NW), am Dienstag (07.01.2019). Foto: Stefan Kuhn
Neujahrsgrüße für die Rechtsextremen. Foto: halloherne

Auch im neuen Jahr lässt der Protest gegen den Aufmarsch der angeblich "besorgten Bürger" in Herne nicht nach. Etwa 35 Rechtsextreme, überwiegend aus anderen Städten, zogen am Dienstag (7.1.2020) unter Polizeibegleitung durch die Innenstadt.

Protest gegen den Aufmarsch rechtsradikaler Kräfte in Herne (NW), am Dienstag (07.01.2019). Foto: Stefan Kuhn
Versammlung des Bündnis Herne auf dem Robert-Brauner-Platz. Foto: halloherne

Am Dienstagabend versammelten sich zunächst an der evangelischen Kreuzkirche am Europaplatz rund 100 Menschen zu einem ökumenischen Friedengottesdienst. Ab 18 Uhr füllte sich dann auch der Robert-Brauner-Platz, wo das Bündnis Herne zum 20. friedlichen Protest gegen die Verbreitung von rechtsextremem und radikalem Gedankengut aufgerufen hatte. In der Spitze folgten dem Aufruf 240 Personen. Dazu wurde auch der Song der Kult-Band Herne 3 -Nicht mit uns - abgespielt. Großen Anklang fanden die inszenierten 'Stammtischparolen', die einer Überprüfung im Fakten-Check nicht standhielten. Das wird man ja noch sagen dürfen ...

An der Markgrafenstraße / Ecke Bebelstraße gab es einen lautstarken Protest, als die wiederum aggressiv auftretenden Rechtsextremen vorbeizogen. Hier hingen auch viele 'Neujahrsgrüße' auf einer Wäscheleine. Wenig später wurden auch Polizisten aus dem Pulk der 'besorgten Bürger' angegangen und beschimpft.

Aus polizeilicher Sicht verlief der Abend in der Herner Innenstadt „weitgehend störungsfrei".

Protest gegen den Aufmarsch rechtsradikaler Kräfte in Herne (NW), am Dienstag (07.01.2019). Foto: Stefan Kuhn
Der ökumenische Friedensgottesdienst an der Kreuzkirche. Foto: halloherne
Autor: