Übernachtungszahlen brachen 2020 ein

Fast 41 Prozent weniger Gäste in Herner Hotels, Herbergen und Co.

Das Hotel Sicking in Herne.
Viele Hotelzimmer blieben 2020 leer. Hier ein Blick in das Hotel Sicking. Foto: Stefan Kuhn

Das Corona-Jahr 2020 ist wie erwartet und schon häufiger berichtet ein Seuchenjahr für Hotels, Anbieter von Ferienwohnungen, Jugendherbergen und weiteren Übernachtungsmöglichkeiten gewesen. Am Dienstag (16.2.2021) veröffentlichte das Statistische Landesamt für NRW (IT.NRW) erstmals Zahlen für das gesamte Jahr, die das nun belegen.

Für das komplette Jahr, in dem aufgrund der Lockdowns mehrere Monate lang Hotels und weitere Unterkünfte teils komplett schließen mussten, zählten die Statistiker rund 26.300 Gästeankünfte, davon rund 1.200 aus dem Ausland. Das entspricht einem Minus von 40,9 Prozent gegenüber 2019. Damals waren es noch rund 44.500 Gästeankünfte gewesen, welche im Vergleich zu 2018 ein Plus von 20 Prozent waren.

Auch die Gästeübernachtungen sind stark gesunken. 2020 verzeichnete IT.NRW für Herne noch rund 52.800 Übernachtungen, ein Minus von 32,5 Prozent. 2019 waren es noch 78.200 (plus 15,8 Prozent). Die Übernachtungen von Personen aus dem Ausland sank um 60,8 Prozent auf rund 2.700.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer aller Gäste betrug 2020 2,0 Tage. 2019 waren es sogar mit 1,8 Tagen leicht weniger gewesen.

NRW-weit sank die Gesamtzahl der Ankünfte von 24,3 Millionen auf 10,9 Millionen, ein Minus von fast 55 Prozent. Die Übernachtungen gingen von 53,2 Millionen auf rund 28,5 Millionen zurück. Das ist ein Minus von 46,5 Prozent.

Autor: