Sturmtief 'Ignatz': Ruhige Lage in Herne

Einzelne Äste und Dachziegel abgefallen, Bogestra mit Umleitungen

Strum Ignatz fegte am Donnerstag (21.10.2021) über Herne hinweg.
Strum Ignatz fegte am Donnerstag (21.10.2021) über Herne hinweg. Foto: halloherne

Sturmtief "Ignatz" beschäftigt am Donnerstag (21.10.2021) weite Teile Nordrhein-Westfalens und damit auch Herne. Jedoch blieb es bis zum Mittag ziemlich ruhig in der Stadt.

Aus der Feuerwehrleitstelle hieß es auf Nachfrage von halloherne, dass bisher nichts Dramatisches passiert sei. Lediglich einzelne Äste wären von den Bäumen heruntergekommen, dazu gebe es ein erhöhtes Anruferaufkommen.

Einsätze im normalen Tagesgeschäft

Ähnliches berichtet Stadtsprecher Christoph Hüsken gegenüber halloherne: „Es ist bislang sehr ruhig, bis ungefähr 12:30 Uhr gab es lediglich drei Einsätze für die Feuerwehr. Einzelne Dachziegel sind noch von Häuserdächern heruntergefallen, aber alle Einsätze regeln die Feuerwehrkräfte im normalen Tagesgeschäft.“

Bislang gebe es zum Glück keine Verletzten, auch seien noch keine zusätzlichen Kräfte aus anderen Städten notwendig geworden, so Hüsken weiter.

Von der Polizei hieß es von der Pressestelle ebenfalls, dass keine großen Zwischenfälle bekannt seien.

Meldungen von Bus- und Bahnfahrern

Bei der Bogestra haben sich die Mitarbeiter laut einer Mitteilung am Donnerstag (21.10.2021) seit Betriebsbeginn fast ausschließlich um die Auswirkungen des Sturms Ignaz gekümmert und unter anderem aufgrund von Meldungen der Bus- und Bahnfahrern vor Ort Umleitungsstrecken festgelegt oder Linienwege trennen müssen. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, sind auch zahlreiche Beschäftigte aus den verschiedenen Infrastruktur-Teams auf den Straßen im Einsatz.

Aufgrund der stellenweise schwierigen Verkehrslage kam es bis mittags im gesamten Betriebsgebiet auf Bus- und Straßenbahnlinien zu Verspätungen, jedoch nur an einzelnen Stellen zu Umleitungen oder Linientrennungen aufgrund umgestürzter Bäume oder größerer Äste - unter anderem auf den Buslinien 345, 349 und 356 sowie Straßenbahnlinien 306 und 302.

Bei der HCR gab es keine größeren Vorkommnisse, berichtet Henning Viefhaus von der HCR auf Nachfrage von halloherne. „Der Wetterbericht ließ Schlimmeres erahnen, aber es sieht alles gut aus. Es gab nur kurzzeitig kleinere Einschränkungen auf der Mont-Cenis-Straße.“

Quelle: