'Sicherheitsrisiko Reifenhändler'

Anfrage der SPD-Fraktion

Die Gabriele Przybyl, Vorsitzende der SPD-Fraktion bittet, die folgende Anfrage in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Bürgereingaben, Sicherheit und Ordnung am Dienstag, 21. September 2021, beantworten zu lassen:

„Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

im Namen der SPD-Fraktion bitte ich Sie, die nachfolgende Anfrage in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Bürgereingaben, Sicherheit und Ordnung am 21. September 2021 beantworten zu lassen:

Sachverhalt: In Herne befinden sich über das gesamte Stadtgebiet verteilt etliche Reifenhändler, die ihre (Auto)Reifen offen lagern. Erst vor ein paar Wochen hatte bereits die Bezirksvertretung Sodingen in ähnlicher Angelegenheit und Fragestellung mit einer Firma „Am Trimbuschhof“ zu tun. Leider blieb dies bisher ergebnislos. Die Problematik, die sich aus einer offenen Lagerung der Reifen ergibt, ist, dass diese frei zugänglich sind. Was daraus resultieren kann, haben wir am Beispiel in Bochum Hamme gesehen, wo ein Feuer in einem Reifenlager massiven Schaden angerichtet hat. Nicht nur das gesundheitsgefährdende Schadstoffe in die Luft gelangen, auch erhebliche Zerstörungen sind die Folge.

Ich bitte im Namen der SPD Fraktion die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

  • 1. Ist der Verwaltung diese Problematik bekannt?
  • 2. Wenn ja, wie geht die Verwaltung mit dieser Problematik um?
  • 3. Kann man die Firmen, die ihre Reifen offen lagern, verpflichten, diese in Lagerhallen o.ä. unterzubringen bzw. andere Sicherheitsvorkehrungen vorzunehmen (beispielsweise Security-Dienste, Brandmeldeanlagen etc.)?"
Quelle: