'Setzen Stellen Legen'

Kunstaustellung in den Flottmann Hallen

Die Ausstellung findet vom 16. Oktober bis 12. Dezember statt.
Die Ausstellung findet vom 16. Oktober bis 12. Dezember statt. Foto: Veranstalter

Von Samstag, 16. Oktober 2021, bis Sonntag, 12. Dezember 2021, stellen Malerin Franziska Reinbothe und der Bildhauer Matthias Stuchtey ihre Werke in der gemeinsamen Ausstellung „Setzen Stellen Legen“ in den Flottmann Hallen aus. Es wird am Samstag, 16. Oktober 2021, zwei Eröffnungsvarianten abhängig von der aktuellen Corona-Situation geben: Erste Variante: 17 Uhr bis 20 Uhr mit einer Eröffnungsrede von Dr. Herrmann Ühlein, Kunsthistoriker. Die zweite Variante wäre eine Stille Eröffnung von 14 bis 18 Uhr - ohne Eröffnungsrede. Auf der Internetseite der Flottis wird über die aktuellen Bestimmungen informiert.

Zur Ausstellung

Mit der Ausstellung setzen stellen legen präsentieren die Flottmann-Hallen in Kooperation mit der C&K Galerie aus Berlin zwei künstlerische Positionen, die sich durch einen von Zerlegung und Neuaufbau geleiteten Formwillen auszeichnen. Die Malerin Franziska Reinbothe (*1980 in Berlin) und der Bildhauer Matthias Stuchtey (*1961 in Münster) entwickeln einen raumbezogenen Dialog, in dem sich die Grenzen beider Gattungen verschieben.

Franziska Reinbothes Bilder zeigen sehr verschiedene Gesichter: Doch immer ist das „Tafelbild“, die klassisch auf den Keilrahmen gespannte und mit Acryl bemalte Leinwand, der Ausgangspunkt ihrer Suche nach dem, was ein Bild heute sein kann. Die Künstlerin zerlegt dabei auf radikale Weise „fertige“ Bilder, zerteilt die Leinwand, näht Stücke davon neu zusammen oder schneidet sie gleich in Streifen und lässt sie einfach von der Holzleiste des Rahmens wie einen Vorhang herabfallen. Andere Bilder, wie z. B. die Gruppe großer raumgreifender Bilder, die Franziska Reinbothe eigens für die Ausstellung in den Flottmann-Hallen konzipiert hat, erhalten ihre Form, indem sie ihnen mit einer Säge zu Leibe rückt. So entstehen einerseits puristische Kompositionen und andererseits durchaus expressive Körper, weich und sperrig zugleich.

Matthias Stuchtey ist dafür bekannt, dass er aus unterschiedlichsten Materialien und Dingen unseres Alltags, aus alten oder neuen Möbeln, Zigarrenkisten oder sogar aus Teichfolie in einem, im besten Sinne spielerischen Prozess des Zerlegens und Zusammensetzens neue Formen schafft, die zwischen Bild und Skulptur pendeln. Dabei knüpft er an die klassische Ästhetik der Moderne an. In den Flottmann-Hallen lässt er ein massives Feld schwarzer sackähnlicher Plastiken von der Decke hängen. Jedes einzelne Kautschuk-Element zeigt fensterartige Einschnitte und erlaubt „Späte Einsicht“. Bei einer weiteren Arbeit hat der Bildhauer, explizit für diese Ausstellung, ausrangierte Schranktüren und andere Möbelreste zu eleganten, langen und kantigen weißen Bodenskulpturen umgeformt. Auf den Türen sind noch die Namensschilder der früheren Besitzer zu erkennen, Spuren des Gebrauchs und des Lebens inbegriffen. Franziska Reinbothe und Matthias Stuchtey kehren jeweils auf charakteristische Art und Weise Inneres nach außen. Gemeinsam ist ihnen nicht nur das konstruktive Prinzip des Eingreifens in bestehende Strukturen, sondern auch das spielerische Moment, das seinen Ausdruck in jeder neu errungenen räumlichen Anordnung findet. Mit setzen, stellen, legen verschieben die Künstlerin und der Künstler lustvoll die Grenzen der Gattungen.

Oktober
16
Samstag
Samstag, 16. Oktober 2021, um 17 Uhr Flottmann Hallen Herne , Straße des Bohrhammers 5 , 44625 Herne
Oktober
16
Samstag
Samstag, 16. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr

Weitere Termine:

  • Sonntag, 17. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 19. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 20. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 21. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 22. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 23. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 24. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 26. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 27. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 29. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 30. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 31. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 02. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 03. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 04. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 05. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 06. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 07. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 09. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 10. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 11. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 12. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 13. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 14. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 16. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 17. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 18. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 19. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 20. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 21. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 23. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 24. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 25. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 26. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 27. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 28. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 30. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 01. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 02. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 03. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 04. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 05. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Dienstag, 07. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 08. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 09. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag, 10. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 11. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 12. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
Quelle: