Schulfach Wirtschaft - Ökonomische Bildung

Stellungnahme der Julis

Die Jungen Liberalen (Julis) sehen in der ökonomischen Bildung unserer Kinder einen wichtigen Beitrag zur praxisnahen Allgemeinbildung und begrüßen in diesem Zuge das Schulfach Wirtschaft in NRW. Dazu nehmen sie und ihr Kreisvorsitzende Moritz Ritterswürden (21) in einer Stellungnahme von Donnerstag (8.4.2022) wie folgt Stellung: „Ein häufiger Kritikpunkt an unserem Bildungssystem ist die Tatsache, dass Lernelemente, die einen großen Praxisbezug aufweisen, deutlich unterrepräsentiert sind. Das Schulfach Wirtschaft vermittelt u.a. ganz praktisches Wissen über Versicherungen, Aktien und den Wirtschaftskreislauf und wirkt dieser Kritik ganz real entgegen.

Auch Studienergebnisse legen nahe, dass die Einführung des Schulfachs Wirtschaft durch das liberal geführte Bildungsministerium sinnvoll ist. Eine Studie aus dem Jahre 2021 der TU München zeigt auf, dass unter Studierenden 84 Prozent angaben, nur unzureichendes Wissen über den Finanzmarkt und Finanzen im Allgemeinen zu besitzen.

Wir, die Jungen Liberalen möchten zudem nun den Leistungskurs Wirtschaft einführen, um auch vertieftes Wissen in diesem Bereich vermitteln zu können. Der Leistungskurs Wirtschaft kann gerade für Schüler sinnvoll sein, die sich in einem Studium und/oder beruflich später einmal im Bereich Wirtschaft sehen oder besonderes Interesse an dem Thema Gründung haben. Eine moderne Arbeitswelt wird in Zukunft immer stärker durch eine innovative Gründerkultur geprägt werden. Ein Leistungskurs im Fach Wirtschaft an zumindest einem Herner Gymnasium wäre daher eine Bereicherung für unsere Abiturienten und unsere Schullandschaft. Das Ermöglichen von Chancen entspricht absolut der liberalen DNA."

Quelle: