Rund 550 versammeln sich zum Gegenprotest

Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
Auf den Punkt gebracht. Foto: halloherne
Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
Die Veranstaltung des Herner Bündnisses auf dem Robert-Brauner-Platz. Foto: halloherne

Das Herner Bündnis hatte für Dienstag (10.9.2019) wieder zum friedlichen Protest gegen die rechten Spaziergänger eingeladen und viele, viele Menschen kamen. Rund 350 Menschen aus einem breiten gesellschaftlichen Spektrum versammelten sich auf dem Robert-Brauner-Platz. „Wir werden weiterhin Stellung beziehen, um zu zeigen, dass wir die Verbreitung rechten Gedankengutes und das Aufmarschieren rechtsextremer Gruppierungen nicht tolerieren“, sagte ein Sprecher des Bündnisses.

Christen gegen Fremdenfeindlichkeit

Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
Pfarrer Jens-Christian Nehme von der Petrusgemeinde beim Gottesdienst vor der Kreuzkirche. Foto: halloherne

Vor der Kreuzkirche am Europaplatz nahmen rund 200 Menschen aus dem gesamten Kirchenkreis an dem Open-Air-Friedensgottesdienst teil. Dieser soll, laut Pfarrerin Melanie Jansen, solange stattfinden, bis die Innenstadt frei von diesen 'besorgten Bürgern' ist. Auf großen Plakaten stand in bunter Schrift, das ein Herz für ALLE, das Leben schöner macht. Und auch die Kirchenglocken läuteten an diesem Dienstag wieder als Zeichen gegen Hass und gegen Fremdenfeindlichkeit. Die Predigt hielt Pfarrer Jens-Christian Nehme von der Petrus-Kirchengemeinde an der Wiescherstraße. Anschließend zogen die Menschen vom Europaplatz in die Innenstadt.

Mit Bläsern gegen Rechts

Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
"Schwarz-Rot Atemgold 09" auf dem Robert-Brauner-Platz. Foto: halloherne

Hier rockte die Dorfkapelle des Ruhrgebiets den Platz - schwarz/rot Atemgold 09. Die Messing-Blas-Kapelle mit ihren kraftvollen Bläsersätzen spielte fetzigen Ska, lateinamerikanische Samba-Stücke und italienische Kampflieder. Die Bläser unterstützen seit Jahren immer wieder gerne politische Aktionen und beziehen eindeutig Stellung. Wobei die rote Farbe im Namen, den schwarzen Ton um einiges übertönt. Das Bläser-Kollektiv brachte ordentlich Stimmung auf den Platz. Viele Teilnehmer hatten Transparente gemalt, auf ihnen standen Losungen wie Herne ist bunt oder Bunt, bunt, bunt sind alle meine....

Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
Jeder ist willkommen, aber bitte ohne Parteifahne. Foto: halloherne

Trotz eindringlicher und mehrfacher Aufforderung des Bündnisses ließ es sich auch diesmal die MLPD nicht nehmen, Flagge zu zeigen. Das demokratische Bündnis versteht sich als parteiübergreifend und aus der gesellschaftlichen Mitte heraus und verzichtet bewusst auf eine dementsprechende Symbolik. Zahlreiche Teilnehmer der Veranstaltung auf dem Robert-Brauner-Platz zeigten sich darüber verärgert und verwahrten sich gegen einen Vereinnahmung durch die Splitterpartei.

Sie werden immer weniger

Demonstration des Herner Bündnis gegen den erneuten Aufmarsch von Neonazis als
Rechtsextreme laufen unter Polizeibegleitung auf der Bebelstraße in Richtung Rathaus. Foto: halloherne

Während sich der Robert-Brauner-Platz immer mehr füllte, die Menschen sich unterhielten, klatschten und zur fetzigen Musik wippten, zog unterdessen unter Polizeibegleitung eine Gruppe von etwa 70 Marschierern, die größtenteils der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, vom Bahnhof aus, über die Poststraße, Von-der-Heydt-Straße und die Bebelstraße in Richtung Rathaus. Von dort ging es über den Westring zu ihrem Zielpunkt, dem Netto-Parkplatz, wo sie sich anschließend zerstreute.

Feiern mit Freunden

Protest gegen den Aufmarsch der Rechten - getarnt als Spaziergang durch die Herner City. Im Bild die Blaskapelle Atemgold 09. Foto: Carola Quickels
Gemeinsam für Herne e.V. mit "Noahs Mahl". Foto: halloherne

Diesmal war der interkulturelle Verein - Gemeinsam für Herne e.V. - bei der friedlichen Gegen-Veranstaltung auf dem Robert-Brauner-Platz dabei und feierte mit den Teilnehmern das Aschura-Fest. Dazu wurden Speisen und Informationen zu diesem Fest gereicht. Das Aschura-Fest ist für viele Muslime bedeutend und stellt in der Geschichte des Islams ein besonderes Ereignis dar, es verbindet Menschen unterschiedlicher Nationen. Gedacht wird an diesem Tag dem dritten Imam Hussein, der in der Schlacht von Kerbela ermordet wurde.

Protest gegen den Aufmarsch der Rechten - getarnt als Spaziergang durch die Herner City. Dazu versammelten sich Menschen auf dem Robert-Brauner-Platz. Foto: Carola Quickels
Teilnehmer der Gegen-Demo auf dem Weg zum Bahnhof. Foto: halloherne

Dies wird nicht die letzte Gegen-Veranstaltung der Bürger sein, die sich wegen der rechten Spaziergänger sorgen. Die Sprecher des Bündnisses und auch des Kirchenkreises, sagen unisono: „Wir haben einen langen Atem und solange diese braunen Spaziergänger durch Herne ziehen, zeigen wir, dass wir viele sind.“ Die nächsten Musik-Gruppen stehen schon in den Startlöchern, um das breite Spektrum der Herne Bürger musikalisch zu unterstützen. Wie gesagt: Herne ist friedlich, bunt und laut.

Autor: