ReVital am EvK wieder geöffnet

Lebensqualität durch Bewegung

Jetzt wieder in Schwung kommen – mit Konstantin Fischer, sportlicher Leiter ReVital e.V. (li.), Werner Karnik, Geschäftsführender Vorstand ReVital e.V. und Nancy Vasileiou, ReVital-Mitarbeiterin.
v.l. Konstantin Fischer, sportlicher Leiter ReVital, Werner Karnik, Geschäftsführender Vorstand ReVital und Nancy Vasileiou, ReVital-Mitarbeiterin. Foto: ReVital

Helle Räume, modernste Geräte, kompetente Trainer und obendrein die Nähe zum Evangelischen Krankenhaus: Dafür steht ReVital e.V., die gute Adresse für Fitness und Gesundheit im Herner Süden. Während der Corona-Pandemie blieben die Trainingsräume dunkel. Ab sofort hat das Sportzentrum die Türen wieder geöffnet. Anmeldungen für Kurse und Gerätetraining sind wieder möglich. Die aktuellen Inzidenzen in Herne und in NRW erlauben den Besuch, – auch ohne geimpft, genesen oder getestet zu sein.

Seit mehr als 20 Jahren bringt ReVital durch Bewegung Schwung ins Leben von Menschen mit und ohne Vorerkrankungen. Seinen Sitz hat der Verein im Gesundheitszentrum an der Düngelstraße 28 auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Herne (EvK). Mit den Spitzenmedizinern des EvK arbeitet ReVital inhaltlich und räumlich eng zusammen. Sollte bei einem Training ein Notfall auftreten, können die Ärzte in wenigen Sekunden vor Ort helfen. Diese besondere Nachbarschaft macht ReVital zu einem gefragten Anbieter von Fitness für jedes Alter.

Strenges Hygienekonzept

Beim Neustart gehen die ReVital-Verantwortlichen auf Nummer sicher. „Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Trainer sowie die Mitarbeitenden im Büro durchgeimpft“, sagt der sportliche Leiter Konstantin Fischer. Das Hygienekonzept entspricht stets den strengen Vorgaben der Corona-Schutzverordnung und wird regelmäßig mit der Hygieneabteilung des EvK abgestimmt.

Chip stellt Geräte automatisch ein

Schwerpunkte setzt ReVital Herne in den Bereichen Rehabilitationssport, Präventionssport und Gerätetraining. Die Räume im Erdgeschoss des Gesundheitszentrums sind barrierefrei, großzügig geschnitten und lichtdurchflutet. Hier steht auch ein spezieller Trainingszirkel, dessen hochmoderne, computergesteuerte Geräte sich automatisch auf die Sportlerin oder den Sportler einstellen. Die persönlichen Daten des Trainierenden sind auf einem Chip gespeichert, wodurch die Geräte bei jeder Einheit automatisch richtig auf die individuelle Belastbarkeit eingestellt werden. Wer hier trainieren möchte, zahlt bei einer Mindestmitgliedschaft von einem halben Jahr monatlich 30 Euro. Anschließend räumt ReVital ein monatliches Kündigungsrecht ein.

Reha-Kurse vom Arzt verordnet

Die Rehabilitationskurse richten sich an Menschen, die aufgrund einer chronischen Erkrankung von ihrem Arzt eine Verordnung für Rehabilitationssport bekommen haben. Zu diesem Angebot zählen u.a. Wirbelsäulenkurse, Bewegungsgruppen für Osteoporosekranke und Kurse für Diabetiker oder Menschen mit Übergewicht. Zudem besteht ein spezielles Sportangebot für Herzkranke, Lungenkranke und Patienten, die an Gefäßerkrankungen leiden.

Bewegung für Eltern und Kinder

Mit Volldampf starten ab sofort auch die beliebten Eltern-Kind-Kurse. Neu im Programm ist ab Juli ein Babymassage-Kurs für Kinder von 6 Wochen bis 5 Monate. Wieder aufgenommen werden außerdem die Angebote Babytreff, Bewegungsspiele, Krabbel- und Spielegruppen sowie Babyschwimmen.

Quelle: