Offene E-Mail der BI Stadtwald

Astschnitt- und Rodungsarbeiten.
Astschnitt- und Rodungsarbeiten. Foto: BI Stadtwald

Anke Bolsmann und Heinrich Kill haben im Namen der Bürgerinitiative Stadtwald Herne-Wanne eine offene E-Mail an Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und den beigeordneten Karlheinz Friedrichs geschrieben:

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Dudda, sehr geehrter Herr Beigeordneter Friedrichs, zum Abschluss des Treffens mit der BI-Stadtwald am 18. Juli 2019 boten Sie an, dass Sie jeder Zeit für ein Gespräch zwischen Tür und Angel offen wären. An Ihre Bereitschaft, uns kurzfristig Gehör zu schenken, knüpfen wir mit dieser offenen, primär an Sie gerichteten E-Mail an. Wir möchten Sie darüber informieren, dass an der wohl gedachten Zufahrt zum Stadler-Gelände, Bielefelder Straße, Samstagabend ab 20.30(!) Uhr Astschnitt- und Rodungsarbeiten stattgefunden haben. Allein der Tag und die Uhrzeit sind schon befremdlich.

Totes Küken.
Totes Küken. Foto: BI Stadtwald

Mit Entsetzen mussten wir feststellen, dass diese Arbeiten rücksichtslos gegen das vorgeschriebene Verbot des Gehölzschnitts während der Brutzeit ausgeführt wurden. Die Folgen können Sie den beigefügten Fotos entnehmen. Wir bitten Sie herzlich dafür Sorge zu tragen, dass jede Art des Verstoßes (nicht nur an dieser Stelle) unterlassen wird! Bitte setzen sich dafür ein, dass die beginnende Praxis, derartige Arbeiten zur Unzeit durchzuführen nicht mehr fortgesetzt wird. Denken Sie bitte darüber nach, den Ausbau dieser Zufahrt zum Stadtler-Gelände vor dem Hintergrund der offenen Planungssituation des Blumenthalgeländes und ganz besonders angesichts der Klimasituation sofort zu stoppen. Mit freundlichen Grüßen Anke Bolsmann, Heinrich Kill."

Quelle: