ENTFÄLLT!!! 'Nurejew - The White Crow' im VHS-Filmforum

'Nurejew - The white crow' in der Filmwelt Herne.
Basierend auf wahren Ereignissen setzte Regisseur Ralph Fiennes das Projekt über das Leben des russischen Tänzers Nurejew um. Foto: Kino.de

Im VHS-Filmforum in der Filmwelt Herne wird am Sonntag, 29. März, 11 Uhr, am Montag, 30. März, 17:30 Uhr, und am Mittwoch, 1. April 2020, 20:15 Uhr, das biographische Drama Nurejew - The White Crow (Großbritannien / Frankreich / Serbien, 2018) gezeigt. Regie führt Ralph Fiennes. Der Kinofilm handelt vom Ballett-Talent Nurejew, der während seines Paris-Aufenthalts vom Radar des KGB entfloh und politisches Asyl beantragte.

1961, mitten im Kalten Krieg, tritt das berühmte Kirow-Ballett aus Leningrad erstmals seit langem wieder in Paris auf. Umschwärmter Star des sowjetischen Ensembles ist der 23-jährige Rudolf Nurejew, ein Tänzer von unvergleichlicher Ausstrahlungskraft. Auch an Selbstbewusstsein mangelt es dem talentierten Jüngling nicht. Vielleicht liegt das daran, dass der in der baschkirischen Provinz aufgewachsene Nurejew sich seine Karriere gegen seine ärmliche und ländliche Herkunft mit viel Willenskraft und Fleiß erkämpfen musste.

In Paris gerät er schnell in Konflikt mit den strengen Verhaltensregeln, die der sowjetische Machtapparat seinen Kulturbotschaftern vorschreibt. Nurejews Drang nach Freiheit, verbunden mit der Möglichkeit, seine Homosexualität freier ausleben zu können, verleiten ihn schließlich dazu, politisches Asyl zu beantragen. So wird der charismatische Künstler zum Spielball in einer brisanten weltpolitischen Situation.

Es spielen Oleg Ivenko, Adèle Exarchopoulos, Ralph Fiennes, Louis Hofmann, Chulpan Khamatova und Sergei Polunin. Filmlänge: 122 Minuten.

März
29
Sonntag
Sonntag, 29. März 2020, um 11 Uhr Filmwelt Herne , Berliner Platz 7 - 9 , 44623 Herne Infos unter Tel 0 23 23 / 14 77 70 (Filmwelt) oder bei der VHS Herne/Angelika Mertmann, Tel 02323 / 16-1507 oder per E-Mail:

Weitere Termine:

  • Montag, 30. März 2020, um 17:30 Uhr
  • Mittwoch, 01. April 2020, um 20:15 Uhr
Quelle: