Night of Light - Rettungsruf einer ganzen Branche

Eine Branche auf der Roten Liste

Die Firma Gollan&Leichsenring erstrahlt in rotem Licht.
Die Firma Gollan & Leichsenring erstrahlt in rotem Licht. Foto: Fabian Dobbeck

Alarmstufe Rot für die Veranstaltungsbranche, die aus vielen unterschiedlichen Gewerken besteht: Die Beschäftigten aus den Bereichen Bühnen- und Messebau, Messegesellschaften, Konzertveranstalter, Catering, Veranstaltungstechnik, Eventagentur, Kongresscenter und auch Künstler und Kulturschaffende bangen um ihre Zukunft und wollen mit einer Night of Light auf ihre Notlage aufmerksam machen und dazu in der Nacht von Montag auf Dienstag, 22. / 23. Juni 2020, 22-1 Uhr, landauf und landab Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke oder ihre Firmensitze illuminieren - mit rotem Licht, das die Alarmstufe Rot signalisieren soll.

Die Corona-Pandemie macht uns allen zu schaffen - dem einen mehr, dem anderen weniger. Der Veranstaltungsbranche macht sie mehr zu schaffen, um nicht zu sagen: Hier stehen viele vor der Insolvenz. Denn diesem Wirtschaftszweig wurde am 10. März 2020 de facto über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen und sie wurde somit zu fast 100 Prozent lahmgelegt. Großveranstaltungen sind erst einmal bis Ende Oktober 2020 komplett untersagt. Kleinere dürfen im Augenblick nur unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden und sind somit kaum möglich. Dieser Wirtschaftszweig beschäftigt rund 1 Million Menschen, und die verschönern in normalen Zeiten rund 500 Millionen Besuchern das Leben mit Konzerten, Theater-Vorstellungen, Festivals, Volksfesten, Messen..., die Branche steht somit auf der Roten Liste der vom Aussterben Bedrohten.

Die Künstlerzeche während der Extraschicht. (Archivfoto)
Die Künstlerzeche während einer Extraschicht. (Archivfoto) Foto: Wolfgang Quickels

Appell und Hilferuf

Der Essener Event-Fachmann Tom Koperek hat die Initiative - Night of Light - gestartet und knapp 5.000 Unternehmen haben sich der bundesweiten Aktion bisher angeschlossen. Die Forderung: „Echte Hilfe anstelle von Kredit-Programmen! Wir fordern einen Branchendialog mit der Politik, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden!" An der Aktion beteiligen sich auch die Herner Unternehmen Veranstaltungstechnik Gollan & Leichsenring von der Schulstraße und die Firma Holtkamp media rental von der Lange Straße. Gollan & Leichsenring werden die Flottmannhallen in rotes Licht tauchen - Holtkamp das Herner Rathaus. Die Veranstaltungstechniker der Stadt wollen zudem das Kulturzentrum illuminieren. Im halloherne-Gespräch erklären Holtkamp und Gollan warum sie an der Aktion teilnehmen.

Firma Holtkamp medial rental

Christian Holtkamp Geschäftsführer der HDworx Eventproduction GmbH und Inhaber der HOLTKAMP//media rental.
Christian Holtkamp Geschäftsführer der HDworx Eventproduction GmbH und Inhaber der HOLTKAMP//media rental. Foto: Holtkamp

Christian Holtkamp: „Ganz klar, wir wollen ein Zeichen setzen und so die Öffentlichkeit erreichen. Da unsere Branche keine gemeinsame Lobby hat, kann das ein Weg sein, um in einen Branchen-Dialog einzusteigen.“ Auch bei der Holtkamp Firma „wird die Luft dünner“, wie er im Gespräch sagt. Allerdings hätten sie in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet, dass den vier Fest-Angestellten nicht gekündigt werden musste. „Im Augenblick beteiligen wir uns in kleinem Umfang an der städtischen Open-Air-Veranstaltung der Flottmann-Hallen“, sagte Holtkamp: „Hier liefern wir Material an. Dadurch, dass wir ein wenig dazu verdienen, liegen unsere Einbußen während der Pandemie-Zeit „nur“ zwischen 80-90 Prozent und nicht bei glatten 100 Prozent."

Adrian Dodot Geschäftsführer & Technische Leitung/Produktion der HDworx Eventproduction GmbH.
Adrian Dodot Geschäftsführer & Technische Leitung/Produktion der HDworx Eventproduction GmbH. Foto: Holtkamp

Schmerzlich war für sie die Absage der Deutschland-Tour mit der Komikerin und Entertainerin Carolin Kebekus. Dafür war die Firma HD-worx Eventproduction GmbH, die unter dem Dach der Firma Holtkamp existiert, gebucht. „Tja, die gesamten Neu-Anschaffungen für die Tour sind getätigt und liegen jetzt lustig im Lager herum", sagte Holtkamp.

Wenn es gut läuft, dann wird die Firma Holtkamp am Montag nicht nur das Herner Rathaus anstrahlen. „Wir haben eine Anfrage an die RAG gestellt, da wir auch den unter Denkmalschutz stehenden Doppelbock der ehemaligen Zeche Pluto an der Thiesstraße illuminieren möchten“, sagte Holtkamp.

Veranstaltungstechnik Gollan & Leichsenring

Tim Leichsenring und Marc Gollan.
Tim Leichsenring und Marc Gollan. Foto: Fabian Dobbeck

Mark Gollan im Gespräch mit halloherne: „Auch uns mit unseren fünf Beschäftigten hat das 'Quasi-Berufsverbot' hart getroffen. Wenn jetzt nicht etwas passiert, dann gehen viele von uns in die Insolvenz." In den ersten Wochen nach dem 10. März 2020 hätten sie noch gut zu tun gehabt. „Ein bis zwei Wochen haben wir damit verbracht, die Technik, die wir für kommende Veranstaltungen aufgebaut hatten wieder abzubauen,“ sagte Gollan. Danach haben sie sich an Life-Streams mit DJs beteiligt und für das eine oder andere Autokino die Technik gestellt. Und danach? „Tja, danach haben wir das Lager aufgeräumt.“ (Achtung: Galgenhumor) Gollan schätzt den Umsatzausfall ihrer Firma bei 90-95 Prozent.

Marc Gollan im roten Licht.
Marc Gollan im roten Licht. Foto: Fabian Dobbeck

„Unser eigenes Gebäude gibt angestrahlt nicht so viel her“, sagt Gollan. Aber trotzdem wird an der Schulstraße das Tor zur Einfahrt am Montag rot erstrahlen. Ihre eigentliche Aktion findet an den Flottmann-Hallen statt. Gollan selbst hat seine Ausbildung bei der Stadt Herne gemacht und hatte bei einer Anfrage an die Stadt 'gute Karten'. Am Montag werden sie die gesamte Fassade der Flottis zum Skulpturen-Park hin und die OpenAir-Bühne in rotem Licht erstrahlen lassen.

Alarmstufe Rot auch für Gollan&Leichsenring.
Alarmstufe Rot auch für Gollan & Leichsenring. Foto: Fabian Dobbeck

Die ausgewählte Farbe Roll soll Aufmerksamkeit erzeugen und ausdrücken

  • Die Veranstaltungswirtschaft befindet sich auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen.
  • Alarmstufe Rot - ein Milliardenmarkt und hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr!
  • Wir sind eine Gemeinschaft und haben das gemeinsame Ziel eines Branchendialogs mit der Politik.
  • Wir richten einen flammenden Appell an die Öffentlichkeit
  • Die Farbe Rot steht für die Leidenschaft für unseren Beruf / unsere Profession. „Wir brennen für das, was wir tun“!
Juni
22
Montag
Montag, 22. Juni, um 22 Uhr bis Dienstag, 23. Juni 2020, um 1 Uhr
Autor: