Neuer Radbagger fürs THW Herne

Der neue Radbagger wird neuer Radbagger der Marke Atlas 140W wird geliefert.
Der neue Radbagger der Marke Atlas 140W wird geliefert. Foto: THW

Während für einige Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) die Übung mit der Feuerwehr in der Nacht zuvor gerade beendet wurde, ging es in den frühen Morgenstunden des Samstags (30.11.2019) für den Gruppenführer der Fachgruppe Räumen, Jan Wiersbitzki, sowie den zwei Fachhelfern, Pascal Müller und Marvin Boß, mit Lkw samt Tieflader in die circa 220 km entfernte Gemeinde Ganderkesee.

Ziel dieser Fahrt, war die Abholung eines neuen Radbaggers der Marke Atlas 140W für die Fachgruppe Räumen. Mit einer Nennleistung von 121 PS, einer maximalen Grabtiefe von 5,40 Meter und einem Gewicht von circa 14 Tonnen, steht dem Ortsverband Herne ein breites Spektrum neuer Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung. Durch die mitgebrachte Zusatzausstattung, bestehend aus einem Tieflöffel, einem schwenkbaren Grabenräumlöffel, einem Sortiergreifer sowie einem Lasthaken werden die Einsatz-Optionen erweitert.

Gruppenführer Jan Wiersbitzki, Marvin Boß und Pascal Müller.
Gruppenführer Jan Wiersbitzki (2.v.l.), Marvin Boß und Pascal Müller. Foto: THW

Nachdem die drei Einsatzkräfte bei der Firma Atlas in Ganderkesee eintrafen, erfolgte zunächst die Einweisung in das schwere Gerät vor Ort durch einen Spezialisten. Erklärt wurden die technischen Details, die Einsatzmöglichkeiten, sowie die Bedienung des Fahrwerks und der Schaufel. Nach der Einweisung in den Radbagger wurde dieser auf den Tieflader gefahren und für den Transport nach Herne fixiert.

Neuer Radbagger für die THW Fachgruppe Räumen.
Neuer Radbagger für die THW Fachgruppe Räumen. Foto: THW

Nach dem Verladen des Radbaggers und dem Anbaugerät, ging es zurück nach Herne, wo Einsatzkräfte des Ortsverbandes warteten. Als der Radbagger und die drei Helfer an der Unterkunft eintrafen, wurde der Radbagger, den wartenden Einsatzkräften vorgeführt. Für den Ortsverband Herne bedeutet das neue Einsatzgerät den nächsten Schritt in der Weiterentwicklung des Ortsverbands und eine Modernisierung der Einheiten.

Quelle: