Neuer Ostbach-Verlauf

Emschergenossenschaft baut unter der Mont-Cenis-Straße

Staustufe am Ostbach.
Am Ostbach baut die Emschergenossenschaft einen neuen Durchlass (Archivbild). Foto: Carola Quickels

Bei der Offenlegung des Ostbachs errichtet die Emschergenossenschaft einen Durchlass unterhalb der Mont-Cenis-Straße. Dieser Durchlass ist nötig, da der zukünftig oberirdische Verlauf des Gewässers die Straße kreuzen würde und deshalb unter dieser hergeleitet werden muss. Aufgrund der Bauarbeiten kommt es bis Ende 2021 zu Einschränkungen des Verkehrs auf der Mont-Cenis-Straße, teilte das Unternehmen am Dienstag (14.9.2021) mit. Die Emschergenossenschaft bittet um Verständnis.

Der Durchlass für das Gewässer wird in offener Bauweise erstellt. Deshalb wird die Mont-Cenis-Straße ab Montag, 20. September 2021, zunächst nur aus Richtung Sodingen in Richtung Herne-Mitte befahrbar sein. Vom Hölkeskampring kann dann nicht mehr in die Mont-Cenis-Straße eingefahren werden. Dies gilt auch für den Busverkehr. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Im November mehrere Wochen Vollsperrung

Voraussichtlich im November muss die Mont-Cenis-Straße dann für zirka drei bis vier Wochen vollgesperrt werden. Die gesamte Baumaßnahme dauert bis voraussichtlich Ende 2021.

Zum Hintergrund: Der Ostbach gehört zum Emscher-System und wird im Zuge der Renaturierung der Emscher ebenso ökologisch verbessert. Dabei ist der Ostbach eins von wenigen Gewässern, die nicht nur renaturiert, sondern teilweise verlegt werden. Denn aktuell fließt der Ostbach ab der Schillerstraße noch unterirdisch durch ein Rohr und durchquert so die Herner Innenstadt. In diesem Bereich ist es nicht möglich, das Gewässer offenzulegen.

Deshalb bekommt der Ostbach ein neues Flussbett. Der Bach wird in Zukunft vom Hölkeskampring aus nach Norden durch den Stadtgarten und den Uhlenbruch fließen und anschließend in den Sodinger Bach münden.

Quelle: