Musikschule mit neuer App

Musikschulleiter Christian Ribbe und Pierre Golz.
Musikschulleiter Christian Ribbe und Pierre Golz von der Stabsstelle Digitalisierung. Foto: Julia Blesgen

Die Städtische Musikschule Herne verfügt ab sofort über eine eigene App. „Corona hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, digital gut aufgestellt zu sein. Mit der App ist die Musikschule Vorreiter", sagte Pierre Golz von der städtischen Stabsstelle Digitalisierung bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Musikschul-App am Montag (6.7.2020).

„Wir hatten lange Zeit schon die Bestrebung eine Musikschul-App zu kreieren. Denn wir hatten das Gefühl, dass der Zenit der Wirksamkeit unserer Homepage mittlerweile überschritten ist", so Christian Ribbe, Leiter der Musikschule. Ebenso habe sich durch das Corna-Virus auch eine Art „Eigendynamik" in der Kommunikation zwischen Mitarbeitern, Eltern und Schülern entwickelt, die mit der App nun wieder gebündelt werde, so Ribbe weiter.

Kommunikation-Bündeln

Die wichtigsten Funktionen der neuen App sind neben der Kommunikation, Informationen weiterzugeben und online Unterricht zu gewährleisten. „Die App gliedert sich in drei Ebenen. Die erste Ebene ist für Mitarbeiter der Musikschule, die Ebene Zwei ist für Schüler sowie Eltern und die dritte Ebene ist für Fremdnutzer. Diese können die App nutzen, um Infos rund um die Musikschule zu bekommen oder um auf der Pinnwand beispielsweise Musikinstrumente anzubieten", so der Musikschulleiter weiter.

Entwickelt wurde die kostenlose App von der Firma iMikel, die bereits die Systemsoftware für die Musikschule bereitgestellt hatte. In den umliegenden Städten wie Bochum und Dortmund, gebe es bisher noch keine solche App. Die Testphase für die App habe bereits vor den Ferien begonnen, so Ribbe. Bisher haben sich circa 50 Schüler die App heruntergeladen.

QR-Code und Pin zur Nutzung

Insbesondere die Sicherheit ist für die Verantwortlichen von besonderer Bedeutung. So kann man sich zwar die Musikschul-App herunterladen, aber die Freischaltung erfolgt nur mithilfe eines QR-Code und Pins. „In der nächsten Zeit bekommen die Erziehungsberechtigten für die Freischaltung zwei Briefe zugesandt. Einen mit dem Pin und einen mit dem Code. Dann ist es an den Eltern, ihre Kinder freizuschalten", sagte Christian Ribbe.

Die Musikschul-App.
Die Musikschul-App. Foto: Julia Blesgen

„Wir haben eine besondere Aufsichtspflicht für die zum größten Teil minderjährigen Schüler. Deshalb macht die Musikschule mit ihrem Sicherheitskonzept alles richtig", so Pierre Golz. Ebenso könne man sich mit dem Konzept ein Netzwerk mit Kontakten einrichten, dies funktioniere ebenfalls über eine Kennung mit dem QR-Code.

Online-Unterricht

Eine Bereicherung stellt die App auch im Unterrichten dar, da nun ein Online-Unterricht alleine oder in Gruppen ermöglicht wird. „Mit der App haben auch Kinder die Möglichkeit, wieder online am Unterricht teilzunehmen, die beispielsweise aus Krankheitsgründen, die Musikschule verlassen mussten. Es freut mich natürlich sehr, dass diese Kinder dann wieder die Chance haben, ihrer Leidenschaft nachzugehen", sagte Christian Ribbe.

Ebenso ist die neue App auch für die Mitarbeiter der Musikschule eine Erleichterung, so können beispielsweise Anwesenheitslisten nun digital geführt werden oder auch Krankmeldungen einfacher weitergegeben werden. „Unser Ziel ist es, uns digital breit aufzustellen und in naher Zukunft auch unsere Mitarbeiter mit Endgeräten ausstatten zu können", so Ribbe weiter.

Die App kann sich kostenlos für Android oder Apple heruntergeladen werden. Nach den Sommerferien soll die App in der Musikschule regelmäßig genutzt werden.

Autor: