'Musik im Turm' auf Hannover

Andreas Steffens und Steffens/Ziegler

Die Multiinstrumentalisten Daniel Maurice Ziegler (Piano, electronics) und Andreas Steffens (Saxophone, electronics) nutzen in ihren Livekonzerten akustische und elektronische Instrumente.
Die Multiinstrumentalisten Daniel Maurice Ziegler (Piano, electronics) und Andreas Steffens (Saxophone, electronics). Foto: Frank Wiedemeier

Ein Leckerbissen gibt es für alle Jazz-Fans am Sonntag, 31. Juli 2022, ab 18 Uhr, im Malakowturm der Zeche Hannover in Hordel: Dort spielen bei freiem Eintritt sowohl Andrea Ziegler Solo als auch das Duo Steffens/Ziegler.

Andreas Steffens...

... studierte Saxophon für Jazz- und Popularmusik an der Hochschule der Künste in Arnheim, Niederlande. Schon während seines Studiums hatte er Gelegenheit, mit namhaften Musikern wie Brandford Marsalis, Steve Coleman oder Bob Berg zusammenzutreffen und engagierte sich in der „freien“ niederländischen Jazzszene rund um das „Bim Huis Amsterdam“. Neben Engagements in verschiedenen Improvisations- und Jazzensembles ist er seit 1998 vermehrt auch als Komponist in den Bereichen Theater-, Film- und Hörspielmusiken tätig.

Er gastierte mit seinen Produktionen am Schauspielhaus Düsseldorf, Theater Oberhausen, Rheinischen Landestheater und dem Theater am Schlachthof in Neuss und schrieb u.a. die Musik zu der französischen Dokumentarfilmreihe „Die letzten Zeugen der Resistance und Deportation“ des Regisseurs Jean Marc Bordet. In den letzten Jahren bezieht er in seine Konzerte vermehrt elektronische Instrumente und Livetechniken der „musique concréte“ mit ein. Als Solokünstler und mit seinem Duopartner Daniel M. Ziegler entwickelt er interdisziplinäre Performances in Verbindung mit Videokunst, Tanz, Malerei etc.

Duo Ziegler/Steffens

Zeche Hannover Bochum.
Zeche Hannover Bochum. Foto: Wolfgang Quickels

Die beiden Multiinstrumentalisten Daniel Maurice Ziegler (Piano, electronics) und Andreas Steffens (Saxophone, electronics) nutzen in ihren Livekonzerten akustische und elektronische Instrumente. Sie heben mit ihren Soundscapes die Grenzen zwischen „Geräusch“ und „Musik“ ebenso auf wie die zwischen „komponiert“ und „improvisiert“ . Dabei beziehen sie die akustischen Gegebenheiten des jeweiligen Raumes in ihre Performances mit ein.

Langsame Entwicklungen von Klangflächen im Wechsel mit Klangreflektionen und Stille sind wichtige Elemente der Klanggestaltung des Duos, das sich neben Jazz auch auf klassische Komponisten des 20. Jahrhunderts bezieht. Die Inspirationen kommen von John Cage, Karlheinz Stockhausen, Pierre Boulez und anderen.

Daniel M. Ziegler und Andreas Steffens spielen seit 1999 zusammen. Sie sind gemeinsam in der DMZ-Group in Sextett- und Oktett-Besetzung sowie auf CD-Produktionen zu hören. Unabhängig voneinander experimentierten sie mit elektronischen Erweiterungen ihres musikalischen Vokabulars bevor sie 2016 erstmalig als Duo arbeiteten.

Jede Performance ihrer Soundscapes ist einzigartig, in hohem Maße improvisiert und nicht wiederholbar. Sie traten unter anderem mit einer Bildhauerin in der Krypta unter dem Mönchengladbacher Münster auf, mit Graffitti-Künstlern in einem historischen Sanatorium und im leeren Schwimmbecken eines stillgelegten Hallenbades. 2019 arrangierten sie die Musik des Komponisten Walter Gieseler neu und führten diese anlässlich dessen 100sten Geburtstages zusammen mit der Cellistin und Sängerin Mirjam Hardenberg auf. 2020 spielten sie u.a. bei den Jailsessions in Berlin: eine Stunde lang waren sie in einer Zelle des 1901 gebauten Köpenicker Gefängnisses eingeschlossen und kreierten Sounds für einen Livestream.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Sonntag, 31. Juli 2022, um 18 Uhr
Quelle: