Kunstrasenplatz in Eickel eröffnet

DSC und DJK

Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. 4.9.2020
Übergabe des neuen DSC Kunstrasenspielfeld in Corona-Zeiten. Foto: Carola Quickels
Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. 4.9.2020
Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. Foto: Carola Quickels

Eine weitere Einweihung vor der Wahl gab es am Freitag (4.9.2020) in Eickel. Was 2018 in den Sitzungen den Bezirksvertretungen Eickel beschlossen wurde und im Mai 2019 startete, wurde am Freitag von den geladenen Gästen begutachtet. Der Nebenplatz des Stadion Eickel, der einen Umbau im Sinne von "einmal mit alles bitte" erfahren hat, wurde offiziell eingeweiht. Zum Umbau gehörte: Verlegung des Kunstrasen, ein barrierefreier Zugang, 6 LED-Masten, Errichtung eines Vereins- und Sozialgebäudes, das vom DSC und vom DJK Wanne-Eickel 88 genutzt wird, einschließlich eines behindertengerechten WC Containers. Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei 1,2 Millionen Euro.

Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. 4.9.2020 im Bild: 1. Vorsitzender des DSC - Torsten Biermann.
1. Vorsitzender des DSC - Torsten Biermann. Foto: Carola Quickels

Dieser Umgestaltung gingen Überlegungen voraus, die Jugend- und die Seniorenabteilung des DSC, die bisher im Stadion Eickel und auf dem Sportplatz an der Reichstraße spielten, an einer Spielstätte zu vereinen. Mit Unterstützung der Sportpolitik und der Sportverwaltung ist dies nun geglückt und der Sportplatz an der Reichstraße kann aufgegeben werden - dort hätte die Renovierung der Umkleiden für rund 800.000 Euro angestanden. Durch die jetzige Lösung, profitieren auch die bisherigen Nutzer des Nebenplatzes, der DJK Wanne 88.

Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. im Bild: Kai Gera, Vorsitzender des Sportausschusses. 4.9.2020
Vorsitzender des Sportausschusses Kai Gera. Foto: Carola Quickels

Um den Kunstrasen ordnungsgemäß zu verlegen, musste die Spielfläche etwas verschoben werden, da hier eine Schieflage ausgeglichen wurde. „Die dadurch nötigen Baumfällungen wurden schon durch Ersatzpflanzungen ökologisch ausgeglichen,“ heißt es von Vereinsseite. Bei dem Abriss des "alten Vereinsheims" des DJK offenbarten sich erhebliche Probleme am Fundament, daher wurde für den neuen Vereins-Container samt behindertengerechtem WC ein anderer Standort gewählt.

Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. im Bild: Timon Radicke (CDU) will hoch hinaus. Sein Schuss lässt den Ball und schießt den Ball 2 Meter über das Tor hinweg segeln. 4.9.2020
Timon Radicke (CDU) will hoch hinaus - 2 Meter schießt er den Ball über das Tor. Foto: Carola Quickels

Am Freitag wurde das Spielfeld nun den Vereinen übergeben. Dazu stellten sich die geladenen Gäste mit dem gebotenen Abstand - Pylonen zeigten ihn an - auf und lauschten den Dankesreden von OB Dr. Frank Dudda, Sportausschuss-Vorsitzendem Kai Gera und dem 1. Vorsitzenden des DSC Torsten Biermann. Im Anschluss stellte sich DSC Torhüter Niklas Simpson in die Kiste und die Promis durften - wer wollte - den Ball aufs Tor schießen. Unser OB schlug sich wacker, wobei einigen Zuschauern nicht so ganz klar war, ob der Torhüter gerade eine Fliegen im Auge hatte und abgelenkt war. Sei es drum: zwei von drei Schüssen landeten also im Netz. Den Schuss von Hendrik Bollmann parrierte Niklas wieder gut, wobei er sich bei dem Schuss von Timon Radicke kaum bewegen musste: Radicke wollte hoch hinaus. Sein Ball flog rund zwei Meter über die Querstange.

Übergabe des neuen Kunstrasenspielfeld auf dem Nebenplatz am DSC Stadion. im Bild: OB Dr. Dudda schießt aufs Tor. Im Tor ist DSC Hüter Niklas Simpson. 4.9.2020
OB Dr. Dudda schießt aufs Tor. Im Tor ist DSC Hüter Niklas Simpson. Foto: Carola Quickels
Autor: