Kleine Schwester überraschend groß

v.l. Valentin Menke, Lisa Schlottmann mit Marlene, Sabine Pfützner.
v.l. Valentin Menke, Lisa Schlottmann mit Marlene, Sabine Pfützner. Foto: Martin Leclaire

Am Samstag (11.5.2019) brachte Lisa Schlottmann ihr zweites Kind im St. Anna Hospital Herne auf natürlichem Wege zur Welt. Um drei Uhr nachts hielten die stolzen Eltern die kleine Marlene im Arm. Die Überraschung folgte dann beim Wiegen und Messen – hier stellte sich heraus, dass der neue Familienzuwachs alles andere als klein ist: Marlene ist 60 Zentimeter groß und 5.580 Gramm schwer. „Beim Tragen bekomme ich schon ein bisschen Rückenschmerzen“, scherzt der frischgebackene Vater Jonas Schlottmann, als er Marlene auf dem Arm hält. Für ihn und seine Frau ist es bereits die zweite Entbindung im St. Anna Hospital Herne. „Wir hatten uns für die Geburt unserer ersten Tochter Olivia das St. Anna Hospital ausgesucht, da hier viel Wert auf die natürliche Entbindung gelegt wird und uns dies sehr wichtig war. Zudem gibt es hier eine Geburtswanne für Wassergeburten.“ In dieser kam nun auch Marlene nach einer eineinhalb-stündigen Geburt zur Welt.

Schöne Geburt mit Überraschungsfaktor

„Es war eine schöne Geburt, Hebamme Sabine Pfützner hat uns sehr herzlich und ruhig angeleitet und wir haben uns sehr gefreut, unsere Tochter endlich das erste Mal sehen zu können“, so Jonas Schlottmann. Dass sie stolze 60 Zentimeter groß sein würde, hatte das Herner Ehepaar zuvor nicht geahnt. „Es war bereits vor der Entbindung klar, dass sie recht groß sein würde. Das konnte man anhand des Ultraschalls natürlich schon erkennen“, erzählt Lisa Schlottmann. „Auch meine erste Tochter war nicht gerade klein bei der Geburt und wog bereits 4.080 Gramm. Das liegt bei uns in der Familie – auch mein Mann und ich sind beide über 1,80 Meter groß. Trotzdem waren die Ergebnisse des Wiegen und Messens eine echte Überraschung für uns!“ Die mitgebrachte Babykleidung in Größe 62 blieb daher auch unbenutzt in der Kliniktasche liegen. „Marlene trägt nun bereits Größe 68. Diese Sachen hatten wir eigentlich noch etwas weiter hinten im Schrank gelagert.“ „Bis zu einem Geburtsgewicht von vier Kilogramm kann man die Größe und das Gewicht des Neugeborenen relativ gut im Voraus berechnen. Alles, was darüber liegt, wird deutlich ungenauer“, erklärt Valentin Menke, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des St. Anna Hospital Herne. „Wir freuen uns, dass wir Familie Schlottmann den Wunsch nach einer natürlichen Geburt ermöglichen konnten.“

Quelle: