„Jagger Jagger“ mit Till Beckmann

Uraufführung nach Nilsson-Bestseller

Spiel ohne Abstand: Jennifer Ewert und Till Beckmann sind auch privat ein Paar.
Spiel ohne Abstand: Jennifer Ewert und Till Beckmann sind auch privat ein Paar. Foto: Pitt Herrmann

Der Herner Schauspieler Till Beckmann steht an der Seite von Jennifer Ewert, Moritz Fleiter, Saskia Rudat und Sindy Tscherrig ab 1. November 2020 auf der Bühne des Maschinenhauses Essen. In der Ausstattung von Sandra Hilli Becker inszeniert Fabian Sattler die Theaterfassung des Kinderbuch-Bestsellers „Jagger Jagger“ von Frida Nilsson für alle ab neun Jahren. Der renommierte Verlag Felix Bloch Erben hat die Uraufführung der Adaption an das freie Essener Ensemble Toboso vergeben, das mit dem Theater Duisburg und den Freilichtspielen Schwäbisch Hall kooperiert.

Bengt findet sich eklig, weil die anderen ihn eklig finden. Dabei wünscht er sich nichts sehnlicher als einen Freund. Die anderen – das sind drei gleichaltrige Kinder, die im selben Mietshaus wohnen. Statt mit Bengt zu spielen, ärgern und drangsalieren sie ihn. Und sperren ihn schließlich sogar im dunklen, kalten Müllraum ein. Kein Wunder also, dass Bengt den Hof meidet und am liebsten in seiner Wohnung bleiben würde - mindestens bis er dreißig Jahre alt ist.

Doch dann trifft er eines Tages Jagger Svensson – einen unansehnlichen, aber durch und durch menschlichen Hund. Der äußerst selbstbewusst ist und sich nichts gefallen lässt. Jagger weiß ganz genau, was derjenige zu tun hat, der ein Hundeleben führen muss: Er muss sich wehren und es den anderen heimzahlen…

Das Maschinenhaus Essen liegt an der Wilhelm-Nieswandt-Allee 100.
Das Maschinenhaus Essen liegt an der Wilhelm-Nieswandt-Allee 100. Foto: André Symann

Die schwedische Erfolgsautorin Frida Nilsson hat mit ihrem Roman „Jagger Jagger“ ein rasantes, vielschichtiges Buch über Mobbing geschrieben. Darin erzählt sie schnörkel- und schonungslos direkt, aber mit großer Empathie und viel schrägem Humor von der Einsamkeit und dem, was vielleicht Halt geben kann. Es ist in der Übersetzung von Friederike Buchinger unter dem Titel „Ich und Jagger gegen den Rest der Welt“ im Gerstenberg-Verlag mit Illustrationen von Ulf K. erschienen.

Frida Nilsson, Jahrgang 1979, schreibt seit 2004 äußerst erfolgreich für Kinder. Ihre Bücher, darunter „Siri und die Eismeerpiraten“ sowie die Geschichten rund um „Hedvig!“, wurden in viele Sprachen übersetzt und sind vielfach ausgezeichnet worden. Sie war für den Astrid-Lindgren-Preis und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, ausgezeichnet wurde sie mit dem White Raven (2012), dem Astrid-Lindgren-Preis (2014), der Nils-Holgersson-Plakette (2016) sowie jüngst den James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur (2019).

Das freie Essener Ensemble „Toboso“ entwickelt seit 2013 unkonventionelle Theatererlebnisse für junges Publikum. In gemeinsamen Recherchen mit Jugendlichen suchen Performer, Dramaturgen und Theaterpädagogen nach kreativen, authentischen Spielformen, in denen Theater zu einem individuellen Entdeckungsraum werden kann. Der Name der Gruppe wurzelt in Cervantes Roman „Don Quijote“, der die Vorlage für eine der ersten Produktionen war: Darin bezeichnet Don Quijote die fiktive Figur der „Dulcinea von Toboso“ als Herrin seiner Seele. So macht er Toboso zu einem phantastischen Sehnsuchtsort, der all denen zur Realität wird, die mit ganzer Leidenschaft dem Abenteuer einer Idee folgen.

Heimat und Produktionsort ist das Maschinenhaus Essen, so auch für die – bereits ausverkaufte – Premiere der Uraufführung „Jagger Jagger“ am 1. November 2020. Karten für die weiteren Aufführungen sind aber noch erhältlich:

  • 3. November 2020 um 19 Uhr
  • 4. November 2020 um 10 Uhr
  • 1. Dezember 2020 um 19 Uhr
  • 2. Dezember 2020 um 10 Uhr
November
3
Dienstag
Dienstag, 03. November 2020, um 19 Uhr Maschinenhaus Essen , Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 , 45326 Essen Maschinenhaus: Tel 0201 4386570; Aufgrund der Corona-Regeln ist eine Reservierung per Mail unter Angabe von Kontaktdaten notwendig: tickets @ maschinenhaus-essen.de. Eintritt: 10 / ermäßigt 5 Euro Schulklassen: 4 Euro pro Person, Begleitpersonen frei

Weitere Termine:

  • Mittwoch, 04. November 2020, um 10 Uhr
  • Dienstag, 01. Dezember 2020, um 19 Uhr
  • Mittwoch, 02. Dezember 2020, um 10 Uhr
Autor: