Impuls für Herner Fußgängerzonen

Landesregierung stellt über 300.000 Euro bereit

Michael Lewburg.
Michael Lewburg. Foto: CDU Herne

Mit der am Dienstag (10.11.2020) beschlossenen Teilnahme am "Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte des Landes NRW“, hat der Rat der Stadt zusätzliche Weichen gestellt, um den pandemiebedingten Belastungen des Einzelhandels auf der Bahnhofstrasse und der Hauptstraße gegenzusteuern.

„Das ist genau das richtige Signal in diesen herausfordernden Zeiten“, sind sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Immobilien, Michael Lewburg und die Sprecherin im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, Barbara Merten, einig.

Einmal mehr zeigt hier die CDU-geführte Landesregierung, dass sie schnell in diesen herausfordernden Zeiten auf die schwierige Situation gerade der Städte im Ruhrgebiet reagiert. Für unsere Zentren in Herne und Wanne-Eickel genau das richtige Signal aus Düsseldorf: Zielgerichtete Programme an der richtigen Stelle.

„Handel und Gastronomie in unserer Stadt haben erhebliche Umsatzeinbußen durch den COVID-19- Lockdown erlitten. Durch die bereitgestellten Mittel sollte es möglich sein, Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie entgegen zu wirken“, fasst Michael Lewburg abschließend zusammen.

Quelle: