Idioten-Demo

Eine Kolumne von Dr. Gerd Dunkhase von Hinckeldey

Satire, Ironie, Sarkasmus oder Zynismus ? - das ist hier die Frage.
Satire, Ironie, Sarkasmus oder Zynismus ? - das ist hier die Frage. Foto: Jörg Lippmeyer

Die Corona-Krise schafft neben vielen schrecklichen Sachen wie Geisterspiele, Maskenpflicht, Verzicht auf Kreuzfahrten, Klopapier- und Nudelknappheit etc. auch einige bemerkenswerte Errungenschaften. So waren die Schrebergärten und Rabatten vor der Haustüre noch nie so gepflegt wie in diesem Frühling. Die Baumärkte erzielen Rekordumsätze mit Artikeln, die der Wohnungsrenovierung dienen. Nur die coronabedingten Einschränkungen verhindern derzeit einen Run auf die Aktien der Gartenmarktketten, die demnächst auch in den DAX aufgenommen werden sollen.

Jetzt gibt es auch noch einen höchst praxisnahen und leicht zu ermittelnden Ersatz für den traditionellen Intelligenzquotienten: Den CIQ – Corona-Idioten-Quotient. Er ist sehr einfach zu ermitteln. Man misst die spontan eingenommene Distanz zu seinen Mitmenschen in Zentimetern und dividiert diese durch die Zahl der schwachsinnigen Äußerungen zum Coronavirus pro Minute. Bill Gates lässt bereits eine Software entwickeln, mit der die allenthalben entstehenden Tracing-Apps ausgestattet werden. Die ermitteln dann kontinuierlich die Distanz zu anderen Personen und zählen jeden Blödsinn, der den Hirnen entweicht. Jeder hat dann ein Display vor dem Bauch zu tragen, das den CIQ (Corona-Idioten-Quotient) in Echtzeit anzeigt. Je niedriger der angezeigte Wert, desto näher kommt die entsprechende Person dem Schwachsinn, also der klinisch relevanten Covid-19-Demenz.

Die Skala beginnt bei 250. Bis 200 ist dies die Messgröße für solche Personen, die mit Mundschutz, Plastikvisier und Gummihandschuhen schlafen gehen, gleichzeitig aber nach mehreren Covid-19-Infektionen über einen exorbitanten Antikörpertiter verfügen, somit also weder intellektuell noch biologisch infizierbar sind. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung werden dieser Population zugerechnet. Sie fordern, den Shutdown bis mindestens Mai 2022 fortzusetzen. Da sie bezüglich der Ausbreitung der Pandemie bislang unproblematisch sind, werden auf dieser Ideologie basierende Gruppenbildungen noch nicht geheimdienstlich überwacht, zumal ihre Gewaltbereitschaft eher niedrig eingeschätzt wird. Es sollen jedoch bereits erste Studien laufen, die von Zellen berichten, die ein radikales Durchimpfen gegebenenfalls auch unter Einsatz körperlicher Zwangsmaßnahmen fordern, sobald Vorserien von Impfstoffen zur Verfügung stehen.

Unter 150 beginnt die klinisch relevante Covid-19-Demenz. Dieses Bevölkerungssegment umfasst ebenfalls circa 10 Prozent und ist bislang noch ausgesprochen polymorph, also vielgestaltig. Angeführt werden sie häufig von schnulzenschluchzenden Krampflyrikern und veganneurotischen Küchenakrobaten, neuerdings auch von rechts- und linksradikalen Dumpfbacken. Unter ihren Anhängern sind homöopathiegläubige Schüssler-Salzer, wünschelrutenschwingende Bach-Blütensammler, voodoozaubernde Esoteriker, kreischende Antiimpfphantasten und solche Zeitgenossen, die beim Anblick eines leicht brünetten Hauttypus den Leibhaftigen zu erblicken glauben, deutlich überrepräsentiert. Durchaus seriöse Wissenschaftler untersuchen die Hypothese, dass diese Individuen eine Sonderform von Covid-19 durchgemacht haben, die sich durch einen ausschließlichen Befall des Zentralnervensystems, vorzugsweise der Hirnrinde, auszeichnet, wo sie zu einer fulminanten Atrophie derselben führt. Bei relevanten Persönlichkeiten der politischen Führung etlicher Staaten, zum Beispiel USA, Brasilien und Türkei, sollen typische Symptome dieser Variante von Covid-19 festzustellen sein. Auch bei einem schwedischen Epidemiologen, einem Oberbürgermeister einer süddeutschen Universitätsstadt und einem Kabarettisten, der unlängst sogar bei Frau Maischberger auftrat, wird ein entsprechender Infekt vermutet. Hervorstechendes Merkmal soll ein mit einer ausgeprägten narzisstischen Persönlichkeitsstörung gepaarter Verlust an Realitätsbezug sein.

Zwischen einem CIQ (Corona-Idioten-Quotient) von 200 bis 150 sind die intellektuellen Otto-Normal-Verbraucher angesiedelt, die zwar gelegentlich aus Versehen im Bau-, Garten- oder Supermarkt die kritische Distanz von 2 Metern unterschreiten und denen ab und zu unbemerkt die Gesichtsmaske unter die Nase rutscht, die aber im Großen und Ganzen den Ordnungsbehörden durch ihre Geduld und Disziplin Freude bereiten. Deutschland zeichnet sich durch einen ungewöhnlich hohen Anteil von 80 Prozent der Bevölkerung die dieser Population zuzurechnen sind, aus. Leider wird Deutschland deshalb wohl zu den letzten gehören, die das Ziel der Herdenimmunität erreichen. Gleichwohl wird seitens unserer politischen Führung nicht befürchtet, dass Friedhöfe wegen mangelnder Nachfrage nach Grabstellen zu Villenvierteln umgestaltet werden und Kolumbarien aus Mangel an Urnen wieder ihrem ursprünglichen Zweck als Taubenhäuser zugeführt werden.

Autor: