'Herne erklingt bald neu'

Nächster Schritt für das Zentrum für Musik und Klavierbau

Die Polizeiwache der Polizeiinspektion Herne an der Bebelstraße in Herne (NW), am Donnerstag (29.04.2021).
Die Polizeiwache der Polizeiinspektion Herne an der Bebelstraße soll bald zum Zentrum für Musik und Klavierbau werden. Foto: Stefan Kuhn

Wie bereits bekannt ist, soll das Polizeigebäude am Friedrich-Ebert-Platz einen neuen Eigentümer bekommen. In einem mehrstufigen Bieterverfahren entschied der Bau-und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW, dass das Gebäude an Jan Thürmer, Inhaber der Ferd. Thürmer Pianomanufaktur, verkauft werden soll (halloherne berichtete). Geplant ist ein Zentrum für Musik und Klavierbau, wenn die Polizei ihre neuen Räume an der Cranger Straße / Ecke Harpener Weg bekommt (halloherne berichtete).

Nun gab es den nächsten wichtigen Schritt nach vorne: Am Freitag (3.6.2022) wurde der notarielle Kaufvertrag mit Jan Thürmer unterzeichnet. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag (30.6.2022) erläuterten Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Jan Thürmer die nächsten Projektschritte.

'Hoffen, bald mit Planungen beginnen zu können'

„Ich freue mich, dass wir nun diesen nächsten wichtigen Schritt gehen konnten. Das Gebäude bietet so viel Potenzial. Wir hoffen, dass wir bald schon mit der Planung beginnen dürfen. Dazu sind wir mit dem Architektenbüro Laboda im Gespräch", so Jan Thürmer, Inhaber der Ferd. Thürmer Pianomanufaktur. „Natürlich wollen wir die Polizei nicht stören, bis sie den Neubau bezogen haben. Dennoch gehen wir davon aus, dass wir in der zweiten Jahreshälfte mit ersten Arbeiten beginnen können. Zumindest in dem Teil, der nicht mehr von der Polizei genutzt wird."

Wohnen und musizieren

Geplant ist, dass in dem vier- beziehungsweise fünfgeschossigen denkmalgeschützten Gebäude mit einer Grundfläche von 9.595 Quadratmetern, ein Klaviermuseum, ein Studio-Kammermusiksaal, Werkstätten für den Klavierbau, fünf Wohnungen und Übungs- sowie Ausbildungsmöglichkeiten entstehen.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Jan Thürmer vor dem Polizeigebäude.
Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Jan Thürmer vor dem Polizeigebäude. Foto: Julia Blesgen

„Besonders das studentische Wohnen mit Übungsmöglichkeiten ist sehr reizvoll für Musikstudenten. Wir planen 35 Plätze anzubieten", so Thürmer.

Stadtatmosphäre soll sich weiter positiv entwickeln

Auch Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda zeigt sich sehr erfreut über die Vertragsunterzeichnung: „Es ist ein Projekt, das dazu beitragen kann, dass sich die Stadtatmosphäre positiv verändert. Man könnte sagen: Herne erklingt bald neu."

Ebenso ist eine Kooperation mit der Folkwangstiftung, genauer mit dem Projekt „Folkwang junior“ und der Thürmer Stiftung geplant. „Es ist eine einzigartige Mischung aus Handwerk, Veranstaltung und Adressbildung. Wir wollen großartige junge Talente und Dozenten nach Herne holen."

Ende des Jahres 2022 soll die Polizei die Räume am Friedrich-Ebert-Platz endgültig verlassen, dann sollen die Arbeiten am Zentrum für Musik und Klavierbau richtig anlaufen.

Autor: