Gottesdienst mit Segen für Haustiere

Segen im Gottesdienst für Vierbeiner.
Segen im Gottesdienst für Vierbeiner. Foto: St. Dionysius

In der katholischen Herz-Jesu-Kirche hat am Samstag (3.10.2020) eine Premiere stattgefunden (halloherne berichtete). Vikar Christian Schmidtke sprach mit Hilfe von Gemeindemitglied Andrea Janik im Gottesdienst den Segen für Herner Haustiere aus.

Es waren zahlreiche vierbeinige Gottesdienstbesucher gekommen. Sogar welche mit Flossen. Im Mittelpunkt standen aber nicht nur die geliebten Haustiere, es sollte auch ein Bewusstsein für den eigenenFleischkonsum und den Umgang mit Nutztieren geschaffen werden. „Nicht nur Haustiere sollen in das heutige Gebet miteingeschlossen werden, sondern auch Tiere, die leiden, sich verlaufen haben, vom Aussterben bedroht sind oder als Nutztier dem Menschen dienen“, so Schmidtke.

Textsicherheit bewiesen auch die Vierbeiner. Während die einen vor Aufregung im Chor zur Klaviermusik mit winselten, kamen andere in den Armen ihrer Besitzer zur Ruhe. Nach dem Segensgebet gingen Schmidtke und Janik durch die Reihen, sprachen die Haustiere mit ihrem Namen an, streichelten sie kurz und segneten sie. Bei Hans-Werner Tschirchs Tieren ging das Streicheln nicht. Er hatte in einem Glas zwei Fische mitgebracht.

Gesegnet wurden auch die Hündinnen Kara und Fiona. „Meine Hunde sind für mich vollwertige Familienmitglieder und haben es deshalb verdient, gesegnet zu werden“, so Besitzerin Elke. Ihr habe die Messe vor allem gut gefallen, weil auf industrielle Haltung von Tieren aufmerksam gemacht wurde. Auf eine Wiederholung freue sie sich. Auch das Kaninchen Schneemann wurde gesegnet. „Nachdem er letztes Jahr schwer krank gewesen ist und ich leider vor zwei Tagen meinen Hund verloren habe, dachte ich mir, ich komme heute in die Messe“, so Besitzerin Anna.

Quelle: