halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Ein Fahrradparkplatz zur Cranger Kirmes - 2023 wird der fünfte bewachte Stellplatz an der Hauptstraße entstehen.

Die Mobilitäts-Neuigkeiten für die Cranger Kirmes 2023

Fünfter Fahrradstellplatz und ÖPNV-Spur

Als Mobilitätsdezernent würde sich der „Kirmesdezernent“, Stadtrat Dr. Frank Burbulla, selbst nicht bezeichnen. Doch in Bezug auf die immer größer werdenden Veränderungen jedes Jahr in Bezug auf Verkehr, Infrastruktur und Digitalisierung, könnte man bald davon sprechen. Für die Cranger Kirmes 2023, die am Donnerstag, 3. August 2023, startet, gibt es erneut wichtige Veränderungen. Da die Besucher zu Fuß, per Auto, per Bus, Bahn oder Fahrrad anreisen, müssen viele Möglichkeiten besprochen und geplant werden.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

„Die Mobilität rund um die Kirmes ist wichtig und wird umfassend politisch diskutiert. Bei rund vier Millionen Besuchern sind das immer logistische Moblitäts-Herausforderungen“, stellt Burbulla fest. Eine Erfolgsstory in dieser Hinsicht seien die Fahrradstellplätze. Vor einigen Jahren gab es den ersten, dieser sei schnell aus allen Nähten geplatzt. Auch, weil sie bewacht werden.

Nähe der Haltestelle Flora Marzina

„In diesem Jahr werden wir fünf bewachte Fahrradstellplätze haben. Im Vorjahr waren es noch vier. Der neue wird am 'Ende' der Hauptstraße, in der Nähe der Haltestelle Flora Marzina sein“, kündigt der Dezernent am Dienstag (16.5.2023) an. Hierbei wurden auch die neuen Fahrgeschäfte und Karussells vorgestellt (halloherne berichtete).

Der Busverkehr zur Cranger Kirmes soll 2023 noch besser geleitet werden, dazu könnte es eine Vorrangspur auf der Dorstener Straße geben. Zusätzlich soll die Beschilderung besser werden (Archivbild).

Noch nicht beschlossen, aber in den Planungen, ist eine sogenannte Vorrangstrecke für den ÖPNV. So könne laut Burbulla eine Spur auf der Dorstener Straße für Busse freigehalten werden, um den Verkehr auf der Heerstraße zu entzerren.

Digitale Übersicht für freie Parkplätze

Ein wesentliches - und für viele auch nerviges - Thema sind für Besucher, wie auch Anwohner, die Parkplätze rund um die Cranger Kirmes. Viele gibt es davon nicht. Damit die Suche nach den begehrten Stellplätzen für Autos nun besser funktioniert, soll an den Heerstraße ein Park-Leitsystem die Autofahrer über die Anzahl der privat bewirtschafteten Parkplätzen informieren.

Sensoren erfassen freie Parkplätze, wenn alles voll ist, brauch niemand erst drauf zu fahren. Eine digitale Schnittstelle macht die Auslastung sichtbar. Das Prozedere kennt man aus modernen Parkhäusern.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Bessere ÖPNV-Beschilderung

„Außerdem planen wir eine bessere Beschilderung für auswärtige Gäste, die mit dem ÖPNV anreisen. In Absprache mit der HCR sollen mehr Infotafeln die Leute in die richtige Richtung lenken“, erläutert Platzmeister Tibo Zywietz.

| Autor: Marcel Gruteser