Frauentreff 2.0 bei der gfi

v.l. Fadime Topcu, Andrea Blazejak und Lale Sayar
v.l. Fadime Topcu, Andrea Blazejak und Lale Sayar Foto: PicturePeople

Im neuen Jahr bekommt der Frauentreff der Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit in Herne (gfi) ein weiteres Standbein: Ab Mittwoch, 15. Januar 2020, vom 19:30 - 21:30 Uhr, wird in Ergänzung zu dem monatlich jeweils mittwochs vormittags stattfindenden Frauentreff ein zweiter stattfinden, der sich thematisch mit Bildungs-und Erziehungsthemen auseinandersetzt. Da der Treff in den Abendstunden stattfinden wird, wendet er sich vor allem auch an diejenigen Frauen, die berufstätig sind und vormittags entsprechend verhindert. Der Treff findet in den Räumen der gfi im Kulturzentrum dasO, an der Overwegstraße, statt.

Der Treff steht allen interessierten Frauen offen und möchte einen Raum schaffen, in dem sich Frauen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und Lebenswelten, mit oder ohne Beeinträchtigung, in einem respektvollen Miteinander kennenlernen und Vorurteile abbauen können. Geplant sind Themenabende, bei denen die Möglichkeit besteht, in entspannter Atmosphäre Erfahrungen auszutauschen, sich zu vielfältigen pädagogischen Themen zu informieren, darüber zu diskutieren und so neue Chancen und Perspektiven kennenzulernen.

Geleitet wird der Treff von vier Multiplikatorinnen, die sich in der Mutter-Kind-Gruppenarbeit kennen und schätzen gelernt haben: Andrea Blazejak, Türkan Mersinli, Lale Sayar und Fadime Topcu. Der Frauentreff findet in den Räumen der gfi im Kulturzentrum „dasO“ an der Overwegstraße 32 statt.

Januar
15
Mittwoch
Mittwoch, 15. Januar 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit, gfi , Overwegstraße 32 , 44625 Herne Eingang hinter dem Gebäude, über den Schulhof.

Weitere Termine:

  • Mittwoch, 19. Februar 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Mittwoch, 18. März 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Mittwoch, 22. April 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Mittwoch, 27. Mai 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Mittwoch, 17. Juni 2020, von 19:30 bis 21:30 Uhr
Quelle: