Frauen Union zum Equal Pay Day

Stellungnahme

equal pay day -Logo.
equal pay day -Logo. Foto: Veranstalter

Aus Anlass des bundesweiten Equal Pay Day am Dienstag, 17. März 2020, ruft die Frauen Union Herne Politik, Unternehmen und Tarifpartner auf, Lohngerechtigkeit für Frauen und Männer bei gleicher und gleichwertiger Arbeit endlich zu verwirklichen. Gudrun Nott, Vorsitzende der Frauen Union Herne, nimmt wie folgt Stellung:

Gleich ist gleich. Wenn Frauen und Männer an Wert und Würde gleich sind, dann muss das auch für die Bezahlung gelten. Für die Frauen Union ist Lohngerechtigkeit ein zentrales Thema für die Gleichstellung von Frauen, denn nach wie vor wird die Arbeit von Frauen und Männern unterschiedlich bewertet und bezahlt wird, trotz gleicher Qualifikation. Für viele Frauen hängt eine gesicherte Zukunft von gerechtem Lohn ab. Der Wert von Arbeit darf nicht am Geschlecht gemessen werden. Es ist unerheblich, ob eine Frau oder ein Mann Brot backt, Kranke pflegt oder eine Abteilung leitet. Was zählt, ist die gerechte Entlohnung der Leistung, denn sie verringert das Risiko auf Altersarmut, von dem besonders Frauen betroffen sind.

Die Frauen Union fordert Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Kirche auf, sich uneingeschränkt für die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern einzusetzen. Es geht darum, Lohngerechtigkeit als Ausdruck der grundrechtlich geschützten Gleichberechtigung und der Chancengleichheit zu verstehen und umzusetzen. Ziel muss die Abschaffung der bestehenden Lohnlücke sein. Frauen sollen sich offensiv mit Entgelt befassen, den eigenen Arbeitswert recherchieren und mutig Gehaltsverhandlungen auf Augenhöhe führen. Frauen haben Anspruch auf gleiche Entlohnung."

Quelle: