Feuerwehreinsatz bei Innospec

v.l. Chemikalien-Schutzanzug und Hitze-Schutzanzug.
v.l. Chemikalien-Schutzanzug und Hitze-Schutzanzug. (Archiv) Foto: Carola Quickels

Am Donnerstag (3.10.2019, um 12:12 Uhr )wurde die Feuerwehr Herne durch die automatische Brandmeldeanlage der Firma Innospec im Ortsteil Wanne alarmiert. Die eintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr wurden sofort durch Betriebspersonal darüber informiert, dass es bei Verladearbeiten in einer Lagerhalle zu einem Chemikalien-Austritt aus einem Fass gekommen sei. Durch die umgehende Auslösung baulicher Sicherheitssysteme, konnte eine Ausbreitung auf die Halle begrenzt werden. Personen wurden dabei nicht verletzt. Zur weiteren Schadenabwehr wurden diverse Einsatzmittel der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Herne nachalarmiert. Die Feuerwehr Gelsenkirchen entsandte ebenfalls eine ABC-Komponente zur überörtlichen Hilfeleistung.

Insgesamt waren circa 60 Einsatzkräfte vor Ort. Durch den Einsatz von zwei Einsatztrupps unter Chemikalienschutzanzügen, konnte der Austritt gestoppt werden und das havarierte Fass in einem Spezialbehälter geborgen werden. Nach Rücksprache mit den anwesenden Fachämtern, konnte die Einsatzstelle anschließend wieder in die Zuständigkeit des Betreibers übergeben werden. Eine Gefährdung für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt. Während der circa fünfstündigen Einsatzdauer, wurde der Grundschutz im Herner Stadtgebiet durch weitere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sichergestellt. Die Verpflegung wurde vom THW Herne bereitgestellt.

Quelle: