Entsetzen über den Vandalismus im OHG

Stellungnahme von OB Dudda und Dezernent Merkendorf

Das Otto-Hahn-Gymnasium in Herne (NW), am Dienstag (07.06.2022). Unbekannte Täter haben im Gebäude am zurückliegenden Pfingstwochenende massive Vandalismusschäden angerichtet. Sie drangen in die Schule am Hölkeskampring 168 ein und verwüsteten dort zahlreiche Räume. Dabei brachen sie Türen auf, zerstörten Fenster, demolierten Computer und setzten einen Teil des Gebäudes unter Wasser, indem sie Hähne aufdrehten und Abflüsse verstopften.
Das Otto-Hahn-Gymnasium: Hier haben unbekannte Täter im Gebäude am Pfingstwochenende massive Vandalismusschäden angerichtet. Foto: Stefan Kuhn

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Stadtrat Andreas Merkendorf haben am Dienstag (7.6.2022) das Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) besucht. Sie haben sich vor Ort einen Überblick über den Schaden verschafft, den Unbekannte am Wochenende in der Schule verursacht haben (halloherne berichtete).

„Dieser Vandalismus ist vollkommen inakzeptabel. Das werden wir in Herne nicht tolerieren. Wir arbeiten eng mit der Polizei zusammen, um die Geschehnisse schnellstmöglich aufzuklären“, betonte Dr. Frank Dudda.

'Schneise der Verwüstung'

Unbekannte sind am vorherigen Wochenende in die Schule eingedrungen und haben eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Das Ausmaß der Verwüstung ist so groß, dass das Gebäude teilweise nicht nutzbar ist.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda
Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda ist fassungslos über den Vandalismus im Otto-Hahn-Gymnasium. Foto: Björn Koch

Am Donnerstag, 9. Juni 2022, wird Stadtrat Andreas Merkendorf gemeinsam mit den Schulleitungen der Herner Schulen über die allgemeine Sicherungssituation der Schulgebäude sprechen. „Für das Otto-Hahn-Gymnasium beauftragen wir nun kurzfristig einen Sicherheitsdienst, damit sich Schüler sowie Lehrkräfte weiterhin gut aufgehoben fühlen“, erklärte Stadtrat Andreas Merkendorf. Auch der Kommunale Ordnungsdienst wird verstärkt Präsenz vor Ort zeigen.

Quelle: