Emscherkunstweg: 'Vor Ort'

Veranstaltungsreihe startet mit Künstlerin Silke Wagner

Das Werk 'Glückauf! Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet'.
Das Werk 'Glückauf! Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet'. Foto: Henning Rogge

Der Emscherkunstweg startet die Veranstaltungsreihe Vor Ort, konzipiert von den Kooperationspartnern Urbane Künste Ruhr, Emschergenossenschaft und Regionalverband Ruhr. An jeweils einem Kunststandort an der Emscher finden Gespräche, Vorträge oder Performances statt. Die erste Veranstaltung der Reihe wird am Sonntag, 12. Juli 2020, um 15 Uhr durch eine Gesprächsrunde mit der Künstlerin Silke Wagner eröffnet. Auf der ehemaligen Kläranlage in Herne hat sie 2010 auf dem Faulbehälter das monumentale Wandmosaik Glückauf. Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet realisiert. Auf dem Mosaik sind historische Szenen der Bergarbeiterproteste zu sehen: vom ersten großen Massenstreik 1889 bis hin zum politischen Entschluss der Einstellung der Steinkohlesubventionen 2007.

Neben Silke Wagner sind Sozialhistoriker Holger Heith von der Ruhr-­Universität Bochum und Thomas Voßmerbäumer, zuständig für die Instandhaltung der Kunstwerke der Emschergenossenschaft, eingeladen. Die Gesprächsrunde wird moderiert von Marijke Lukowicz, Kuratorin für den Emscherkunstweg.

Das Publikum erhält neben Einblicken zur Entstehung der Arbeit auch Informationen zu der historischen Dimension sowie dem besonderen Standort. Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Im Anschluss an die Gesprächsrunde besteht die Möglichkeit, die ehemalige Kläranlage und das Kunstwerk genauer zu besichtigen und von der Plattform des Faulturms aus den Panoramablick zu genießen.

Aufgrund der geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen beschränkt. Eine Anmeldung unter info@emscherkunstweg.de ist erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen werden mit der Teilnahmebestätigung per Mail verschickt. Veranstalterin ist die Emschergenossenschaft.

Juli
12
Sonntag
Sonntag, 12. Juli 2020, um 15 Uhr Ehemalige Kläranlage Herne , Vockenhof 1 , 44629 Herne Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
Quelle: