halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die U10 der Ruhrpott Baskets Herne, hier mit Carla Dannert am Ball, siegte zum Saisonauftakt.

Erste Damen, Zweitvertretung und U10 gewinnen

Drei Erfolge für die Ruhrpott Baskets

Ein erfolgreicher Tag war der Sonntag (29.10.2023) für die Ruhrpott Baskets Herne. Sowohl die erste Damenmannschaft, die Zweitvertretung sowie die U10 gewannen ihre Spiele.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Die „Erste“ gewann in der Landesliga das Spitzenspiel in Gevelsberg mit 58:38. Die RBH-Damen konnten leider nicht in Bestbesetzung und lediglich mit sechs einsatzfähigen Spielerinnen antreten. Aus diesem Grund war der Matchplan schnell ausgearbeitet: Gutes Foulmanagement und Tempokontrolle während des Spiels.

In den ersten drei Spielminuten agierte Herne noch ein wenig unglücklich im Korbabschluss, was glücklicherweise jedoch keine Auswirkung hatte, da Gevelsberg seine Chancen nicht auszunutzen wusste. Zwischen der dritten und achten Spielminute groovten die Damen sich dann ein und die Herner Scharfschützinnen zeigten Ihre Qualitäten von jenseits der Dreipunktelinie mit 4 verwandelten Versuchen. Dies bewegte den Gevelsberger Trainer zu einer ersten Auszeit, die Herne jedoch nicht daran hinderte das erste Viertel mit 20:8 für sich zu entscheiden.

Herne findet zum Spiel zurück

Mit Beginn des zweiten Viertels versuchte Gevelsberg das Herner Team mit einer veränderten Verteidigung vom Korb fernzuhalten. Durch einen 6:0-Lauf für Gevelsberg schien dies auch zu gelingen. Nach einer kurzen Herne Auszeit und einer ebenfalls taktischen Umstellung fand Herne jedoch wieder zu seinem Spiel zurück und musste dieses Viertel lediglich mit zwei Punkten verloren geben: Halbzeitstand 32:22.

Die Pause nutzten die sechs verbliebenen RBH-Korbjägerinnen um wieder zu Atem zu kommen und das dritte Viertel mit einen furiosen Lauf von 1:13 in sieben Minuten zu starten. In diesem Viertel ließ Herne keinen Korb aus dem Spiel heraus zu. Gevelsberg konnte lediglich drei Freiwürde zum eigenen Punktestand beitragen. Im letzten Viertel ging es bei eigener 22 Punkte Führung nur darum die ersten drei bis vier Spielminuten gut zu überstehen und dem Gegner nicht das Gefühl eines möglichen Führungswechsels zu geben. Auch hier blieben die Herner Damen sehr souverän und bauten die eigene Führung sogar noch auf 24 Punkte bis zur Spielminute 36 aus, womit klar war, dass der Sieg nicht mehr in Gefahr war.

„Das war heute ein souveräner Auftritt unserer dezimierten Mannschaft. Wir haben sowohl taktisch als auch läuferisch unsere Idee vom Spiel beibehalten und diese Idee dem Gegner das ganze Spiel über aufgezwungen. Wir sind dabei unsere Systeme durchgelaufen, haben im richtigen Moment, fallsnötig, den Ausstieg gefunden und den Gegner über bestimmt mehr als 30 Minuten dominiert. Am Ende also ein absolut, auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Und das mit nur 6 Spielerinnen gegen den Tabellenzweiten. Respekt an das Team“, so Coach Michael Hader mit einer kurzen Spielanalyse. Am Sonntag, 5. November 2023, steht bereits das nächste Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Vorhalle an. Hier soll nach Möglichkeit der nächste Sieg eingefahren werden, bevor es dann am Sonntag, 12. November 2023, zum Stadtderby gegen den Herner TC kommt.

Ein Krimi bei der zweiten Mannschaft

Die Zweitvertretung machte es beim 53:52-Heimsieg gegen den TV Gerthe 3 spannend - es entwickelte sich ein echter Krimi. Nach einem offensiv sehr unkonzentrierten ersten Viertel standen nur vier Punkte für die Hernerinnen auf der Anzeigetafel und man ging mit einem 10-Punkte-Rückstand in das zweite Viertel. Kleine Anpassungen in der Offensive führten in der Folge immer häufiger zu erfolgreichen Abschlüssen und so konnten die Baskets die zweiten 10 Minuten ausgeglichen gestalten und mit dem Rückstand aus dem ersten Viertel in die Pause gehen.

Mit dem Ziel, in der Verteidigung besser zu kommunizieren und in der Offensive den Ball noch mehr laufen zu lassen und geduldig auf die Lücken zu warten, startete das Team in die zweite Halbzeit. Die 4-Out-Offense mit vier Flügelspielerinnen, vor allem aber eine starke Leistung in der Verteidigung und gute Arbeit bei den Rebounds führten zu einem richtig starken Spielabschnitt und die Hernerinnen konnten den Rückstand im dritten Viertel auf einen Punkt verkürzen. Der starke Lauf der Baskets hielt an und so konnte das Team aus Herne in der 37. Minute erstmals die Führung übernehmen. In der Folge konnte Gerthe zwar noch einmal in Führung gehen, doch zwei erfolgreiche Dreier und eine konsequente Verteidigung sicherten am Ende den Sieg.

Coach Jan Dannert zum Spiel: „Nach dem ersten Viertel noch an einen Sieg zu glauben, war verrückt, wenn vorne nichts fällt und der Gegner zu vielen einfachen Punkten kommt. Aber spätestens im zweiten Viertel hat die Mannschaft gezeigt, was möglich ist, wenn wir als Einheit angreifen und verteidigen. Nicht nur die Punkteverteilung zeigt eine ausgeglichene Mannschaftsleistung, sondern auch die starke Verteidigung. Jede Spielerin hatte offensiv und defensiv wirklich tolle Aktionen. In der Vergangenheit haben wir solche knappen Spiele eher verloren, aber zu sehen, wie wir mit dem Druck in den letzten Minuten und dem frühen Rückstand umgegangen sind, zeigt die tolle Entwicklung des gesamten Teams. Ich bin mega stolz.“

Weibliche U10 siegt zum Saisonauftakt

Am frühen Sonntagmorgen (29.10.2023) musste die U10 weiblich der Ruhrpott Baskets Herne zu ihrem ersten Saisonspiel in Waltrop antreten. Doch die Mädels legten trotz der Uhrzeit gleich los wie die Feuerwehr. Die Gegnerinnen waren von der harten Verteidigung sichtlich überrumpelt und so konnten die Gäste immer wieder einfache Korbleger verwandeln. Ab dem zweiten Achtel stellte Waltrop daher auf eine Ganzfeldpresse um, was den Herner Mädels sichtlich Probleme bereitete. Gleichzeitig wurde in der eigenen Verteidigung eine Halbfeld-Defense gespielt, die allerdings mit „Halbgas verteidigen“ verwechselt wurde, wodurch die Gastgeberinnen das zweite Achtel deutlich für sich gewinnen konnten.

Im restlichen Spielverlauf berappelten die Hernerinnen sich dann aber wieder und konnten Tipps und Tricks direkt umsetzen. Vor allem die Abschlussquote der freien Korbleger war beeindruckend und jedem Mädchen gelang es, den Ball trotz Verteidigung über das gesamte Feld nach vorne zu bringen. Insgesamt konnte somit gegen eine volle Waltroper Bank ein ungefährdeter Sieg nach Hause gebracht werden.

Die Trainerinnen Barbara Bronder, Xenia Schady und Dana Liese nach dem Spiel: „Was für ein tolles erstes Saisonspiel, wir sind super stolz auf die Mädels! Klar gab es Punkte, die wir im Training angehen werden, so ließ vor allem das Reboundverhalten streckenweise zu wünschen übrig. Aber wenn man bedenkt, dass erst zwei Mädels eine Saison gespielt haben und wir vor den Sommerferien mit 4 Mädels in der Halle standen, ist das eine enorme Entwicklung.“

Weiter sagen sie: „Auch darf man nicht vergessen, dass es sich um die jüngste Mannschaft des Vereins im Spielbetrieb handelt. Die Mädchen haben sich in den letzten Wochen toll weiterentwickelt und haben gleich versucht die gelernten Sachen im Spiel umzusetzen. Vor allem waren alle mit viel Biss dabei und auch wenn am Ende sichtbar die Kräfte schwanden, wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft und ein Ziehball nach dem anderen provoziert. Die Mannschaft hat viel Potential und wir werden sicher eine schöne Saison mit dieser tollen Truppe haben.“

| Quelle: Ruhrpott Baskets