DJ STEEL - Neue Single 'Runaway Train'

Zusammenarbeit mit Hit-Produzent MICAR

Der Herner DJ STEEL covert den 90er-Jahre Hit Runaway Train.
Der Herner DJ STEEL covert den 90er-Jahre Hit Runaway Train. Foto: Sven Luppus

Pünktlich zum Start der wiedereröffneten Club-Szene bringt der Herner DJ STEEL, der eigentlich Alexander Stahl heißt, seine neue Single „Runaway Train“ heraus. Am Freitag (18.3.2022) erschien der Song, ein Cover des gleichnamigen Hits der Band Soul Asylum aus den 90er-Jahren. Erfolgreich war DJ STEEL im Jahr 2021 mit seiner Single 'So much Love' (halloherne berichtete).

Für den neuen Song hat sich STEEL Unterstützung durch den DJ MICAR geholt, der bereits mit Scooter auf Tour war und einen Song mit Nico Santos herausgebracht hat. Außerdem plazierte MICAR einen Song in den offiziellen deutschen Singlecharts. Für den Gesang ist JUSTN X zuständig.

'Wir haben gesagt: Das passt'

Gegenüber halloherne verrät STEEL, wie es zur Zusammenarbeit kam: „Tatsächlich lief die Kontaktaufnahme über Freunde beziehungsweise befreundete Produzenten, die den Kontakt arrangiert haben. MICAR und ich sind dann auch schnell in eigenen Kontakt getreten und tauschten uns reichlich aus. Der Gesang von JUSTN X kam als Demo über einen Freund. Davon waren wir von Anfang an so begeistert, dass wir gesagt haben: Das passt."

Song mit 'Radio-Potenzial'

Ebenso verrät er, wie es zum Coversong kam: „Ich fand den Song Runaway Train schon immer sehr catchy (eingängig, Anm. d. Red.), auch wenn er jetzt sicher nicht der größte Mega-Hit in den 90ern war. Aber gerade dass er nicht so extrem bekannt ist, machte es für mich interessant, ihn neu aufzulegen. So haben die Leute sich noch nicht sattgehört und sind vielleicht offen für eine neue Version. Aber das wird sich erst nach der Veröffentlichung am Freitag zeigen."

Am Freitag, 18. März 2022, erscheint die neue Single.
Am Freitag, 18. März 2022, erscheint die neue Single. Foto: Privat

Zudem habe der Song 'Radio-Potenzial'. „Wir haben einen kommerziellen Song produziert, der die breite Masse ansprechen soll. Man kann gut dazu tanzen und daher passt es super, dass jetzt auch die Clubs wieder öffnen können“, erklärt der DJ.

Pandemie legte Branche lahm

Auch für den Herner DJ ist die Zeit der Pandemie keine leichte, da die Branche komplett lahmgelegt war. „Die Maßnahmen haben sich stark auf Veranstaltungen ausgewirkt. Dies war und ist für alle Menschen in der Branche schwierig. Ich persönlich habe aber Verständnis, dass eine Pandemie gerade in ihren Anfängen es nicht erlaubt, große Veranstaltungen durchzuführen. Damit musste man erst einmal leben - hier und überall auf der Welt. Jetzt blicken wir jedoch positiv in die Zukunft", so Alexander Stahl. „Ob die Clubs angesichts der hohen Inzidenzen allerdings geöffnet bleiben können - so sehr ich es hoffe - kann bezweifelt werden."

Pläne für 2022

Dennoch versucht der Künstler optimistisch zu bleiben. Er hat auch schon wieder einen vollen Terminkalender. „Ich hole dieses Jahr einen Festival-Auftritt nach, der schon 2021 hätte stattfinden sollen. Am Pfingstwochenende, Anfang Juni 2022, bin ich an drei Tagen auf dem Freshtival in Enschede (Holland) gebucht. Letztes Mal wurde das Festival kurz vorher abgesagt", so STEEL. „Ich hoffe sehr, dass es nun klappen wird. Neben diesem Auftritt bin ich regelmäßig, meist einmal im Monat, im Weinkeller Dortmund anzutreffen. Über die genauen Tage informiere ich auf meiner Instagram-Seite."

Ab sofort ist der Song MICAR x STEEL – Runaway Train bei allen digitalen Streaming- und Downloadportalen erhältlich.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Freitag, 18. März 2022
Autor: