halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Der Airwolf bei Nacht auf der Cranger Kirmes 2023: Er ist zum ersten Mal vor Ort, genau wie drei weitere Fahr- und Laufgeschäfte.

Vier neue Fahr- und Laufgeschäfte laden zum Besuch ein

Die Neuheiten auf dem Cranger Kirmesplatz

Wie jedes Jahr erwarten die Fans der Cranger Kirmes immer mit Spannung die Bekanntgabe der Beschickung – dieses Jahr wurde das streng behütete Geheimnis Mitte Mai gelüftet (halloherne berichtete). Dabei wurde klar: Es kommen wieder Neuheiten nach Crange. halloherne stellte an dieser Stelle die insgesamt vier neuen Fahr- und Laufgeschäfte vor.

Anzeige: Firmenlauf 2024

Der Airwolf

Optisch einiges her macht der „Airwolf“. Benannt nach der bekannten US-Action-Serie, wirbelt ein großer Schwenkarm die Gondel durch die Luft. Der Arm dreht sich, die Gondel ebenfalls, dazu ist sie freischwingend. Betriebsleiter Danny erläutert: „Er gehörte früher zur Schaustellerfamilie von Max Eberhard, bevor er lange in einer Lagerhalle verstaubte. 2022 hat der Schaustellerbetrieb Thomas Weber das Fahrgeschäft erworben und umfassend revitalisiert.“

Das Karussell

Auf dem Hamburger Sommerdom feierte das 9,7 Tonnen schwere Gerät im Jahr 2022 seine Premiere. In diesem Jahr standen unter anderem Stopps auf der Sterkrader Fronleichnamskirmes in Oberhausen sowie auf der Düsseldorfer Rheinkirmes an, bevor die Lkw den Weg in Richtung Herne einschlugen. Der Aufbau dauert rund zwei Tage, der Abbau geht mit 15 Stunden schneller. „Unser Fahrgeschäft wird gut angenommen, das freut uns natürlich“, sagt Danny, der seinen Nachnamen nicht mitteilen möchte, ihn kenne auf den Kirmesplätzen eh fast jeder.

Eine Fahrt kostet sechs Euro. Die Kapazität liegt bei 38 Personen. Der Standort auf Crange ist in der Nähe der Alpina Achterbahn.

Escape - Flight of Fear

Direkt neben dem „Airwolf“ steht die Crange-Neuheit „Escape - Flight of Fear“. Hier sitzen die Fahrgäste in zwei Sitzen nebeneinander, pro grünem Maschinenarm werden sechs Sitze vorwärts, rückwärts und seitwärts durch die Luft geschleudert, um auch wahrlich einen Flug der Angst mitzuerleben.

Das neue Karussell „Escape - Flight of Fear“ von Lutz Köhrmann: Hier geht es rasant zu.

Felix Köhrmann ist der Sohn von Betreiber Lutz Köhrmann und übernimmt mit seinen 22 Jahren schon die Steuerung sowie die Moderation. „Meine Eltern saßen früher daneben, als ich sechs Jahre alt war, hab ich schon auf dem Schoß gesessen.“ Mittlerweile ist er schon ein alter Hase im Geschäft. „In den ersten Tagen war lediglich das Wetter das größte Manko. Der Aufbau ging in einem Tag sehr glatt vonstatten“, sagt der Junior.

Personen ab 1,20 Meter Körpergröße dürfen mitfahren, der Preis liegt bei fünf Euro. Es ist, wie oben beschrieben, ebenfalls in der Nähe der Achterbahn in direkter Nähe zum Airwolf, zu finden.

Die Geister Villa

Gruselig wird es in der Geister Villa. In kleinen Gondeln geht es hier über mehrere Stockwerke durch teils total dunkle Gänge. Hier wird viel Wert auf detailgetreue Figuren gelegt, die man aus bekannten Horrorfilmen schnell wiedererkennt. Eine elf Meter hohe Fassade, die nach amerikanischen Vorbild gestaltet wurde, lockt die Besucher an.

Bei der Geister Villa ist Gruseln garantiert.

Aber Achtung: Hinter jeder Ecke oder Kurve liegen Gefahren und auch die ein oder andere menschliche Überraschung wartet. Eine Fahrt kostet fünf Euro. Zu finden ist die Geistervilla ebenfalls in der Nähe der Alpina Achterbahn, jedoch auf der Kanalseite, kurz vor der Boxbude.

Villa Wahnsinn

Die nächste Villa, bitte: Allerdings ist die Villa Wahnsinn weit vom Gruselfaktor entfernt. Das Laufgeschäft richtet sich an Kinder die mit ihren Eltern Lust haben, Hindernisse und Überraschungen zu überqueren. Aber auch Erwachsene ohne Kinder werden hier für einige Minuten ihren Spaß haben und versuchen, nicht nass zu werden (möglicher Regen von oben mal ausgenommen).

Anzeige: City Kirmes Herne 2024

Zwischendurch gibt es viel Rauch, durch den man sich durchkämpfen muss, dazu muss man im Spiegelkabinett den Überblick behalten. Einmal durch den Betrieb von Melanie von Olnhausen laufen kostet vier Euro. Der Standort befindet sich ebenfalls in der Nähe von Airwolf und Escape, gegenüber vom digitalen LaserPix.

Das neue Laufgeschäft
| Autor: Marcel Gruteser