Deutsche Gebärdensprache

Dodzi Dougban tanzt die Gebärdenpoesie - Frei.
Dodzi Dougban. (Archiv) Foto: Carola Quickels

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Gehörlose sich miteinander unterhalten? Mit Gebärdensprache können Sie wirklich alles erzählen. Sie können berichten, was Sie den Tag über erlebt haben oder über das letzte Fußballspiel plaudern. Aber auch komplizierte Themen lassen sich in Gebärden ausdrücken. Und mit dieser Sprache, der deutschen Gebärdensprache, (DGS) können gehörlose auch mit hörenden Menschen kommunizieren. Sie ist eine eigenständige Sprache, eine visuelle Sprache, die neben Körperhaltung und Mimik vor allem Gebärden verwendet, um Gedanken und Sachverhalte auszudrücken. Gebärden unterscheiden sich voneinander durch Handform, Handstellung, Ausführungsstelle und Bewegung.

Dieser Kursus richtet sich an all diejenigen, die mit Menschen mit Hör-Beeinträchtigung leben, arbeiten oder sonst viel Kontakt haben und sich gerne mehr und besser verständigen möchten. Er führt in die Regeln non-verbaler Kommunikation ein und vermittelt die ersten Grundlagen der deutschen Gebärdensprache. Der Kursusleiter Dodzi Dougban ist selbst gehörlos, sodass Sie von Anfang an die DGS anschaulich erleben können. Sie sind herzlich willkommen, egal, ob Sie hören können oder nicht.

September
12
Donnerstag
Donnerstag, 12. September 2019, um 17 Uhr VHS im Kulturzentrum , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne der Kursus findet ab Donnerstag, 12. September 2019, 12 Mal statt und kostet 60 Euro. Anmeldungen bitte unter: 02323 / 16-2920 oder 02323 / 16-3584.
Quelle: