Der 'SpieleWahnsinn' geht wieder los

Festival für Gesellschaftsspiele im KuZ, Verlosung von Freikarten

Impressionen vom 38. Spielewahnsinn 2019
Es wird wieder gespielt: Der 39. SpieleWahnsinn steht bevor. Hier ein Archivbild aus 2019. Foto: Björn Koch

Knapp drei Jahre nach der vergangenen Ausgabe startet der 'Herner SpieleWahnsinn' in seine 39. Auflage: Von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. Mai 2022, dreht sich im Kulturzentrum wieder alles um Gesellschaftsspiele. Die Verantwortlichen um den Leiter des Spielezentrums im Stadtteilzentrum H2Ö, Thomas Moder, sowie seine Stellvertreterin Susanne Klaus, freuen sich sehnlichst darauf.

„Die lange Pause hat uns natürlich geärgert, jetzt gilt aber wieder 'Feuer frei'“, gibt Moder direkt die Marschrichtung vor. „Wir waren zuletzt ein bisschen irritiert, weil wir im alten Gebäude wussten, wo alles verstaut war. Nun im neuen Gebäude am Hölkeskampring im H2Ö mussten wir erstmal einiges suchen.“

Zum Spielewahnsinn 2022 werden 40 verschiedene Angebote erwartet, darunter Einzelpersonen, Verlage, Spieleclubs und verschiedene Spielstationen. Ob es wieder - wie vor Corona - rund 4.000 Besucher an drei Tagen werden, sei schwer abzuschätzen, so Susanne Klaus. „Wir rechnen mit etwas weniger Besuchern. Allerdings haben viele wahrscheinlich auch wieder Lust darauf, sich neue Spiele anzusehen und sie auch zu testen.“

Maskenpflicht gilt

Zu beachten gilt jedoch eine Maskenpflicht. „Die haben einige Verlage zur Bedingung für ihr Erscheinen gemacht. Wir selbst wollen damit auch den Besuchern ein sichereres Gefühl geben, auch wenn manch einer deswegen vielleicht nicht dabei ist“, so Klaus.

Vorstellung der Infos zum 39. SpieleWahnsinn vom 13. bis 15. Mai 2022.
Die Plakate hängen schon. Foto: Marcel Gruteser

„Für manche ist der SpieleWahnsinn die erste richtige und große Veranstaltung wieder. Daher sind wir auch in der Verantwortung, auf die Gesundheit aller zu achten", so Moder. Neu sind Messewände, die kurz vor der Eröffnung angeliefert und im Kulturzentrum aufgebaut werden. „75 Prozent der üblichen Messebauer sind durch die Pandemie pleite. Die übrigen verlangen die doppelten Preise, daher haben wir uns nach Alternativen umgesehen“, so Thomas Moder.

Prototypen werden vorgestellt und getestet

Für ihn gilt weiter das Motto: „Spielen verbindet, Spielen schlägt Brücken". Daher erwartet er erneut eine familiäre Spieleveranstaltung, die mit der bekannten Messe „Spiel“ in Essen vergleichbar ist - wenn auch deutlich kleiner. „Hier herrscht eine gute Atmosphäre, bei der alte und neue Autoren ihre bekannten Spiele, als auch ihre neuen Prototypen vorstellen können.“ Zwei junge Erwachsene hätten beispielsweise als Kinder und Jugendliche noch im Spielezentrum mit ihm ihre Freizeit verbracht und hätten beim SpieleWahnsinn schließlich ihren Prototypen vorgestellt.

Vorstellung der Infos zum 39. SpieleWahnsinn vom 13. bis 15. Mai 2022. Im Bild (v.li.) Susanne Klaus, stellvertretende Leiterin des Spielezentrums und Thomas Moder, Leiter des Spielezentrums.
Freuen sich auf die Ausgabe im Jahr 2022: (v.li.) Susanne Klaus, stellvertretende Leiterin des Spielezentrums und Thomas Moder, Leiter des Spielezentrums. Foto: Marcel Gruteser

Im Saal Crange des Kulturzentrums ist auch wieder eine Spielothek mit bewährten Klassikern aufgebaut. Im Bereich, in dem gegessen und getrunken werden darf, darf die Maske natürlich abgenommen werden. Auch an der frischen Luft, am Vorplatz, sorgen wieder einige Attraktionen für Abwechslung. Wettbewerbe mit Meisterschaften gibt es auch wieder mit den beliebten Klassikern „Carcassonne“ und „7 Wonders“. Corona-bedingt finden die Wettbewerbe im LWL-Museum für Archäologie statt.

Geflüchtete erhalten freien Eintritt

Neu ist, dass alle Geflüchteten, die in der Stadt leben, also nicht nur aus der Ukraine, sondern auch Syrien, Afghanistan und weiteren Ländern, freien Eintritt erhalten. Entsprechende Informationen und Plakate in Landessprachen werden verteilt und aufgehangen. Am Eingang reicht dann ein einfacher Nachweis, um kostenlosen Zugang zu erhalten. Weitere Infos: https://spielezentrum.de/de/spielewahnsinn.htm.

Impressionen vom 38. Spielewahnsinn 2019
So sah es noch 2019 bei der 38. Veranstaltung des SpieleWahnsinns aus. Foto: Björn Koch

Für alle anderen Besucher gilt, dass Erwachsene als Tageskarte fünf Euro zahlen, die Dauerkarte für alle drei Tage kostet neun Euro (darin ist auch der Eintritt ins LWL-Museum zur Dauerausstellung enthalten). Ermäßigungsberechtigte zahlen drei bzw. fünf Euro (Dauerkarte), Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 17 Jahren zwei bzw. 3,50 Euro (Dauerkarte). Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet als Tageskarte elf Euro, als Dauerkarte 20 Euro.

Das Gewinnspiel mit halloherne

Damit ein paar Personen freien Zugang erhalten, verlost die halloherne-Redaktion in Kooperation mit dem Spielezentrum jeweils fünf Tageskarten für Erwachsene sowie fünf Familienkarten für einen Tag. Die Verlosung mit Angabe der Kontaktdaten läuft ab sofort, die Gewinner werden von der Redaktion kontaktiert und stehen dann an der Kasse des Kulturzentrums auf der Gewinnerliste. Als Nachweis bitte einen Lichtbildausweis bereithalten.

Wer eine Tageskarte für Erwachsene gewinnen möchte, folgt bitte diesem Link. Diejenigen, die eine Tageskarte für eine Familie (zwei Erwachsene und zwei Kinder) gewinnen möchten, klicken bitte auf diesen Link. Das Gewinnspiel läuft bis Donnerstag, 12. Mai 2022, um 12 Uhr.

Vergangene Termine (3) anzeigen...
  • Freitag, 13. Mai 2022, von 14 bis 19 Uhr
  • Samstag, 14. Mai 2022, von 10 bis 19 Uhr
  • Sonntag, 15. Mai 2022, von 10 bis 18 Uhr
Autor: