Der Segen auf Abstand für Constantin

Für die Sternsinger war es dieses Mal ein ganz besonderer Gang.
Für die Sternsinger war es dieses Mal ein ganz besonderer Gang. Foto: Privat

Am Samstag (9.1.2021) trafen sich acht Sternsinger in der St. Konrad Kirche um in vier Gruppen (je zwei Haushalte) die Segenstüten in die Constantiner-Briefkästen zu verteilen. Für die Kinder war es in diesem Jahr etwas Besonderes, da sie weder an der Haustür klingeln, noch singen und den Segensspruch aufsagen durften. Gewappnet mit einem langen Stern, einer Musikbox und den gepackten Umschlägen machten sie sich auf den Weg zu den Briefkästen. An einigen Haustüren begegneten ihnen Menschen, die sich gerne den Segensspruch per Musikbox anhörten und die Spenden persönlich abgaben. Mit dem extra hergestellten langen Holzstern mit Beutel war dies mit Abstand möglich.

Viele Leute hatten tolle Ideen, sie legten den Kindern die Spenden in Umschlägen auf die Fensterbank oder hängten sie an den Briefkasten. Ohne den Sternsingern eine Freude zu machen, durften die Kinder jedoch nicht weitergehen und so wurde zum Beispiel die Schokolade vom Balkon geworfen.

Quelle: