Der Kompass meiner Seele zeigt nach Norden

Austellungseröffnung

Hans-Jürgen Jaworski (l.) wird von Edelgard Sprengel interviewt.
Hans-Jürgen Jaworski (l.) wird von Edelgard Sprengel interviewt. Foto: EvK
Die Besucher der Ausstellung von Hans-Jürgen Jaworski.
Die Besucher der Ausstellung von Hans-Jürgen Jaworski. Foto: EvK

Die Ausstellung Der Kompass meiner Seele zeigt nach Norden von Hans-Jürgen Jaworski wurde am Freitag (24.1.2020) im Evangelischen Krankenhaus (EvK) Herne, als Teil der Reihe Kunst & Kultur im Krankenhaus, eröffnet. Die Reihe wird von Edelgard Sprengel und Annegret Schrader organisiert. Bereits zum zehnten Mal stellt Jaworski im EvK aus (halloherne berichtete).

Die inhaltliche Einführung zur Ausstellungseröffnung bildete ein Interview, das Edelgard Sprengel mit dem Künstler führte. Für die musikalische Begleitung sorgte die Band The Spam. Jaworski zeigt Gemälde, Monotypien, Objekte und Installationen, vorwiegend hergestellt aus Materialien, die er während langer Aufenthalte in Nord-Schweden gesammelt hat. Der Künstler setzt sich mit religiösen und philosophischen Fragestellungen auseinander, spiegelt in seinen Arbeiten gesellschaftliche Gegebenheiten und existenzielle Erfahrungen des Einzelnen wider.

Der gebürtige Gelsenkirchener war von 1971 bis 2004 als Pfarrer im Kirchenkreis Herne tätig, seine Malerei nahm ihren Anfang 1994. Schon 1996 wurde er Mitglied des Herner Künstlerbundes. Mit der Pensionierung 2004 intensivierte Hans-Jürgen Jaworski seine künstlerische Tätigkeit. Hinzu kam ab 2012 sein Einsatz als Kunst- und Kulturbeauftragter des Kirchenkreises Herne und 2013 die Mitgründung der Gruppe crikraculum.

Die Arbeiten von Hans-Jürgen Jaworski sind bis Sonntag, 10.Mai 2020 im EvK Herne-Mitte, an der Wiescherstraße, zu sehen. Jeweils Mittwoch, 19. Februar und 18. März 2020, bietet Jaworski um jeweils 16 Uhr eine Führung mit Gespräch an.

Quelle: