halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Erst auf den Anhänger, dann zum neuen Stellplatz und zur Restauration: Der alte Hanisch Eiswagen wurde im August 2020 verladen. Bis hiermit wieder Eis verkauft wird, wird es aber noch etwas dauern (Archivbild).

Hanisch-Restauration läuft, hat aber eine zeitliche Verzögerung

Das Comeback der Eiskugel dauert noch

Noch befinden wir uns im Winter, doch in nicht allzu ferner Zukunft stehen der Frühling und der Sommer wieder vor der Tür. Warme Temperaturen laden dann zu einem leckeren Eis ein. Doch im Hanisch-Eiswagen, der sich früher am Gysenberg befand, ist die letzte Kugel Eis schon vor einer Ewigkeit über die Theke gewandert. Das sollte sich nach einer Facebook-Diskussion eigentlich wieder ändern – aber es wird noch etwas dauern.

Anzeige: DRK 2024 1

Zur Erinnerung: Im August 2020 wurde über den (miserablen) Zustand des Eiswagens diskutiert. Einstimmige Meinung: Zum Verschrotten ist er zu schade. Da auch Horst Schröder alias Graf Hotte davon Wind bekam, nahm er sich der Sache an. Nach ein bisschen Recherche und ein paar Verhandlungen, kaufte die Mondritterschaft der Besitzerin das beige Modell für 350 Euro ab (halloherne berichtete).

Spenden trudelten nach und nach ein

Jörg Lippmeyer spendete 100 Euro für die Restauration der Eiskugel. Horst Schröder freut sich (Archivfoto).

Schnell war aber klar: Die Restauration wird deutlich mehr Geld verschlingen. Geld, welches mit Spenden zusammenkommen sollte. Nach und nach trudelte dies ein (halloherne berichtete, berichtete und berichtete). Die kleine Eiskugel wurde in der Zwischenzeit auch abgeschleppt: Zum Gelände der Autowerkstatt Auto Micha.

Markus Micha, der Chef von Auto Service Micha, schätzte, dass rund 3.500 Euro an Material benötigt werden, damit die Kugel wieder im vollen Glanz erstrahlt. Micha zählte auf: „Der Boden muss gemacht werden. Ich fürchte mich schon davor, wenn wir den PVC-Belag rausnehmen. Das Dach ist undicht, die Dachluke, die Fenster samt Rahmen kaputt oder nicht vorhanden und und und.“

Erstzulassung von Juli 1968

Graf Hotte ergänzte: „Der Wagen war und ist in einem erbärmlichen Zustand. Er stand ganz lange ungeschützt draußen. Da muss ordentlich was dran getan werden und das kostet Geld. Das Schätzken hatte seine Erstzulassung am 12. Juli 1968." Also vor mittlerweile fast 56 Jahren. Den Großteil davon habe es draußen und ohne Schutz gestanden.

Ein Bild vom September 2020: Damals wartete der Eiswagen von Hanisch noch auf weitere Spenden: (v.li.) Jodi Abdelaziz, Horst Schröder, Markus Micha und Christian Funke (Archivbild).

Im Februar 2021 konnte schließlich verkündet werden: Das veranschlagte Geld ist zusammengekommen, die Ersatzteile sind bestellt (halloherne berichtete). Angepeilter Re-Start für das Hanisch-Eis war im April 2021. Seitdem ist viel Zeit vergangen, doch das Projekt ist längst nicht fertig.

Gründe für Verzögerung: Viel zu tun, Mitarbeiter hat aufgehört

Das hat seine Gründe, erläutert Markus Micha im Gespräch mit halloherne: „Der Wagen steht natürlich noch bei uns und zwar auf dem Gelände an der Heerstraße. Doch da wir immer mehr zu tun hatten und das tägliche Geschäft Vorrang hat, haben wir das Projekt hinten angestellt.“ Dazu sei erschwerend hinzugekommen, dass der Mitarbeiter, der sich um die Reparatur und die Restauration kümmern wollte, aus gesundheitlichen Gründe bei Markus Micha aufgehört habe.

Dennoch sei der Wagen nun schon von innen fast fertig, auch wenn der Boden noch fehle, sagt Micha und fügt an: „Wichtig war, dass wir ihn von außen dicht bekommen, sodass kein Regen mehr hereinläuft.“ Rost an vielen Stellen, die erst bei einer genaueren Untersuchung festgestellt wurden, sei noch hinzugekommen.

Ende der Restauration in Sicht

„Wir werden den Wagen nun bald von der Heerstraße zur Harkortstraße bringen. Wenn das Wetter besser wird und es weniger regnet, können wir die Eiskugel dann draußen stehen lassen und dort weiterarbeiten“, kündigt der Chef von Auto Service Micha an. „Die Inneneinrichtung kommt noch, damit alles für den Eisverkauf vorbereitet wird. Aber das wird noch einige Monate dauern.“ Zu 100 Prozent werde man den Wagen ohnehin nicht restaurieren können, dazu waren die Mängel zu groß.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

Angesprochen auf diesen neuen Stand sagt Horst Schröder gegenüber halloherne: „Auch wenn es nun länger gedauert hat, freuen wir uns, wenn der Eiswagen bald wieder am Start ist. Wenn es passend zum Frühjahr und damit zum Beginn der Eis-Saison geschieht, wäre es natürlich super.“

Graf Hotte alias Horst Schröder warf damals schon einmal einen Blick in den Eiswagen - innen und außen war der Zustand jedoch miserabel.
| Autor: Marcel Gruteser