halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Endlich wieder live: Der Jugendkulturpreis „Herbert“ 2023 wurde vergeben.

Anastasiya Hulimovska gewinnt 'Herbert!'

Bühne für junge Kulturschaffende

Egal ob Tanz, bildende Kunst, Musikdarbietungen oder Poetry Slam: Der Kreativität der Herner Nachwuchskünstler im Alter 14 und 23 Jahren waren am Samstag (4.11.2023) keine Grenzen gesetzt, als sie beim Jugendkulturpreis „Herbert!“ in den Flottmann Hallen ihr Können zeigten.

Anzeige: DRK 2024 1

„Ist das nicht einfach großartig, dass sich die jungen Künstler endlich wieder ohne Corona-Einschränkungen präsentieren können? Wir haben in diesem Jahr wieder so viele tolle Beiträge dabei", freut sich Gabriele Kloke vom Fachbereich Kultur, die den „Herbert!“ schon von Beginn an betreut.

Und weiter: „Uns war es auch während der Corona-Zeit wichtig, den „Herbert!“ nicht ausfallen zu lassen."

Tanz, Musikdarbietungen und Poetry Slam

So sangen beispielsweise Linda Rahn und Friends ihren eigenen Song und führten ihre selbst entwickelte Tanzchoreografie vor. Unter anderem begeisterte Hanae Ouldayad das Publikum mit ihrem Poetry Slam, genauso wie der 14-jährige Liam Ott, der jüngste Teilnehmer der Preisverleihung. Er lieferte eine musikalische Performance.

Liam Ott (r.) war mit 14 Jahren der jüngste Teilnehmer.

Dass die Verleihung in diesem Jahr jedoch nur an einem Tag stattfand, tat der Stimmung keinen Abbruch. Rund 250 Zuschauer machten sich auf in die Flottmann Hallen. Das Publikum bejubelte, klatschte und feierte die jungen Künstler.

„Wir veranstalten den „Herbert!“, um jungen Künstlern eine Bühne zu geben und ich glaube, anhand der tollen Beiträge sehen wir, wie wichtig es ist, den jungen Menschen eine Möglichkeit zu bieten, sich präsentieren zu können", sagt Kloke.

Außerdem sagt sie: „Auch wenn wir als kleine Nachwirkung der Pandemie in diesem Jahr weniger Anmeldungen haben und uns aus diesem Grund entschlossen haben, die Veranstaltung nur an einem Tag stattfinden zu lassen, glaube ich, dass wir im nächsten Jahr wieder mit noch mehr Anmeldungen rechnen können.

Jury hatte Qual der Wahl

Viele Zuschauer sind zur Veranstaltung gekommen.

Es gab in diesem Jahr wie immer unglaublich starke Beiträge, sodass die siebenköpfige Jury die Qual der Wahl hatte. Sie mussten sich entscheiden, wer die Förderpreise, die auch in diesem Jahr von der Kulturinitiative Herne gesponsert wurden, bekommen sollten.

Ebenso hatte das Publikum die Möglichkeit, für einen Künstler abzustimmen. Der Publikumspreis wird traditionell vom Lions Club Herne Emschertal zur Verfügung gestellt. Jedoch hat der Verein das Preisgeld in diesem Jahr um 100 Euro aufgestockt. Er betrug nun 600 Euro.

Die Gewinner

Letzendlich konnte sich Anastasiya Hulimovska mit ihrer Tanzperformance durchsetzen. Sie gewann den „Herbert!“ und freute sich über 1.500 Euro Preisgeld. Den zweiten Platz machte Rapper Noah Küster. Er erhielt 1.000 Euro Preisgeld.

Der dritte Preis wurde gleich zweimal vergeben. Ihn erhielten mit einem Preisgeld von jeweils 500 Euro. Maja und Amelie Bednar für bildende Kunst und Leonie Wolfrum für Poetry. Der Publikumspreis mit jeweils 300 Euro gingen an Maja und Amelie Bednar für bildende Kunst und Linda Rahn, Marielle Schützek, Emilia von Borzestowski vom Gesangstrio Linda Rahn and Friends.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Die nächste Ausgabe des „Herbert!“ wird in 2024 wieder wie gewohnt Ende September 2024 als Teil der Nachtfrequenz in den Flottmann-Hallen stattfinden.

Die Teilnehmer des 'Herbert!' 2023.
| Autor: Julia Blesgen